Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die ergaunerten Millionen will er verprasst haben

Der angeklagte Windparkbetrüger Hendrik Holt hat vor Gericht gestanden. Gute Kontakte zu Spitzenpolitikern haben den Betrug offensichtlich begünstigt. Holt zahlte im Gegenzug die Bewirtung.

Artikel teilen:
Bestätigte mit seinen Aussagen die Anklage der Staatsanwaltschaft: Hendrik Holt im Landgericht Osnabrück. Foto: M. Niehues

Bestätigte mit seinen Aussagen die Anklage der Staatsanwaltschaft: Hendrik Holt im Landgericht Osnabrück. Foto: M. Niehues

Monatelang will er sich für 8500 Euro die Nacht im Berliner Nobelhotel Adlon einquartiert, sich dort zum Abendessen mit bekannten Bundespolitikern für 26.000 Euro zum Abendessen getroffen, innerhalb weniger Tage einen sechsstelligen Geldbetrag mit seiner Kreditkarte ausgegeben haben. Der Fall des mutmaßlichen Windpark-Betrügers Hendrik Holt nimmt immer unglaublichere Züge an. Nach seinen Aussagen hat er sich regelmäßig mit hochrangigen Politikern wie Peter Altmaier, Christian Lindner und Jens Spahn getroffen. Dem Bundesgesundheitsminister wollte er demnach 17 Millionen Liter Desinfektionsmittel verkaufen. Dazu kam es nicht mehr. Holt wurde vorher festgenommen.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die ergaunerten Millionen will er verprasst haben - OM online