Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Darum schafft die Oberschule Lindern mehr Platz für Berufsorientierung

Der neue Raum soll Meetings auf Augenhöhe ermöglichen und Betrieben die Gelegenheit geben, sich bei potenziellen Azubis vorzustellen. Angesichts des Fachkräftemangels ist das Angebot dringend nötig.

Artikel teilen:
Der Rahmen passt: Schülerinnen und Lehrerinnen nahmen zusammen mit Vertretern der Verwaltung und vom Bildungswerk am großen Konferenztisch Platz.   Foto: G. Meyer

Der Rahmen passt: Schülerinnen und Lehrerinnen nahmen zusammen mit Vertretern der Verwaltung und vom Bildungswerk am großen Konferenztisch Platz.   Foto: G. Meyer

Der imposante Konferenztisch würde auch sehr gut in eine Konzernzentrale passen. Globale Geschäfte schließen Linderns Oberschüler daran aber nicht ab. Noch nicht, denn der Tisch im  "Raum für Berufsorientierung" hat dem einen oder der anderen bereits Lust auf mehr gemacht. 

Rund 1 Jahr hatten die Vorbereitungen und der Umbau des ehemaligen Computerraums im Obergeschoss der Schule gedauert. Am Mittwoch konnte Schulleiterin Petra Wodke-Schmeier die neue  Herzkammer der Berufsorientierung eröffnen. Künftig findet dort nicht nur der Unterricht im Fach Wirtschaft statt. Auch die örtlichen Betriebe sollen Gelegenheit bekommen, Kontakte zu den Schülerinnen und Schülern zu knüpfen und ihre Ausbildungsangebote vorzustellen.

Das Konzept ähnelt stark dem vom Verein Pfiffikus entwickelten und demnächst auch in Lastrup eingerichteten Bildungs-Campus. Die Linderner wollten es lieber in Eigenregie umsetzen, übernahmen aber wesentliche Elemente. So unterteilten sie den Raum in unterschiedliche Bereiche. Neben dem langen Tisch, der sowohl für den Unterricht als auch für Präsentationen genutzt werden kann, gibt es Stehecken, an denen Einzelgespräche möglich sind. Ihren Lieblingsplatz haben die Jugendlichen schon gefunden. In der Lounge lässt es sich bequem sitzen. Einfach nur chillen sollen die Schüler dort aber nicht, sondern mit ihren Gästen aus der Wirtschaft möglichst ungezwungen und auf Augenhöhe plaudern können.

Zahl der Ausbildungsverträge ist rückläufig

Der oft fehlende Kontakt zur Jugend ist für viele Betriebe nämlich ein großes Problem, weiß Wirtschaftslehrerin Elisabeth Gehlenborg. Entsprechend schwer haben sie es, geeignete Auszubildende zu finden. Laut der Handwerkskammer (HWK) Oldenburg ging die Zahl der Ausbildungsverträge in diesem Jahr um 2,7 Prozent zurück. Im Landkreis Cloppenburg blieben jährlich zwischen 30 und 50 Prozent der Ausbildungsplätze unbesetzt, teilt die Kreishandwerkerschaft mit. „Die Bedingungen sind schwierig. Trotz vieler Bemühungen reduziert sich die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber“, bestätigt HWK-Pressesprecher Torsten Heidemann. Das galt diesmal besonders für Metallbauer und Fachverkäufer. Andere Berufe, wie Maler, Maurer oder Tischler, waren gegenüber dem Vorjahr ein wenig gefragter. 

In Lindern sollen es die Unternehmen künftig leichter haben. Sogar konkrete Stellenangebote können sie im "BO-Raum" hinterlassen. Einige örtliche Firmen haben sich bereits zum Mitmachen entschieden, andere sollen jetzt folgen. Die Berufsvorbereitung sei an der Oberschule zwar schon vorher gut aufgestellt gewesen, betonte Wodke-Schmeier. "Der neue Raum setzt dem Ganzen aber das Sahnehäubchen auf", schwärmte sie und hob den Einsatz von Denise Hahnheiser bei der Konzeptumsetzung hervor. Die Schulsozialpädagogin wird zusammen mit Elisabeth Gehlenborg Ansprechpartnerin für Schüler und Betriebsleiter sein.

Der Umbau des Raums kostete rund 17.000 Euro. Finanziert wurde die Summe von der Gemeinde, dem Bildungswerk Lindern und der Heinrich-Kalkhoff-Stiftung. Die Oberschule hat außerdem das Gütsiegel "Startklar für den Beruf" erhalten. Die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammern in Weser-Ems sowie die Landesschulbehörde zeichnen damit Schulen für hervorragende Leistungen bei der Berufsorientierung aus. Aktuell sind in der Region bereits mehr als 70 Bildungseinrichtungen zertifiziert.  

Verpassen Sie nichts von der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag. Wer regiert in den nächsten 5 Jahren? Wer zieht in den Landtag in Hannover ein?  Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen und den Städten und Gemeinden im OM finden Sie auf unserer Themenseite, inklusive Liveticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Darum schafft die Oberschule Lindern mehr Platz für Berufsorientierung - OM online