Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Corona-Zahlen: Vechtaer hoffen auf Mittwoch, Cloppenburger müssen warten

Im Landkreis Vechta unterschreitet die 7-Tage-Inzidenz jetzt den 3. Werktag in Folge den 100er-Grenzwert, im Landkreis Cloppenburg bleibt sie hauchdünn darüber. Die Zahlen gibt's hier im Überblick.

Artikel teilen:
Vechtas Außengastronomie ist bereit für mögliche Öffnungen. Foto: Scholz

Vechtas Außengastronomie ist bereit für mögliche Öffnungen. Foto: Scholz

Während im Landkreis Vechta die Bürger - und ganz besonders die Gastronomen - gebannt auf Mittwoch blicken und auf Lockerungen hoffen, müssen sich die Einwohner im Landkreis Cloppenburg weiter in Geduld üben. Hier ist am Montag die schlechte Nachricht: Vor Pfingsten kann die "Bundes-Notbremse" kaum gelockert werden, nachdem das RKI am Montag eine 7-Tage-Inzidenz von 100,2 - also hauchdünn oberhalb des Grenzwertes - gemeldet hat.

Ganz anders ist die Lage im Landkreis Vechta. Hier meldet das Robert-Koch-Institut einen Wert von 79,1. Damit liegt der Wert jetzt den 3. Werktag unterhalb der 100er-Marke und das sogar deutlich. Wenn sich diese Entwicklung fortsetzt, ist am Mittwoch der 5. Werktag erfüllt (Sonn- und Feiertage werden nicht berücksichtigt). Dann greift das Bundesinfektionsschutzgesetz nicht mehr und folgende Lockerungen sind anschließend (erst nach amtlicher Bekanntmachung durch den Landkreis Vechta) laut niedersächsischer Corona-Verordnung  möglich:

  • Die Ausgangssperre entfällt.
  • Bei privaten Treffen sind wieder Treffen mit zwei weiteren Personen eines anderen Haushaltes erlaubt.
  • Sport unter freiem Himmel ist wieder für bis zu 30 Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren mit getesteten, geimpften oder genesenen Betreuungspersonen erlaubt (auch Kontakt- und Mannschaftssport).
  • Der gesamte Einzelhandel darf wieder öffnen - unter Auflagen, abhängig von der Verkaufsfläche.  Negativ Getestete sowie Geimpfte dürfen ohne Terminvereinbarung einkaufen. Es gelten in den Läden Zugangsbeschränkungen und die Kontaktverfolgung muss gewährleistet sein. Noch in dieser Woche will die Landesregierung geklärt haben, welche Voraussetzungen im konkreten Fall gelten sollen.
  • Die Außengastronomie darf öffnen - mit einer Sperrstunde um 23 Uhr. Es gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Gäste müssen ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorlegen. Gültig sind Tests von einem Testzentrum, bescheinigt durch den Arbeitgeber oder ein Selbsttest vor dem Betreten der Gastronomie, der von einem "geschulten Personal" beaufsichtigt wird.
  • Zoos und botanische Gärten dürfen die Außenbereiche ohne Testpflicht öffnen. Für Innenbereiche bleibt die Testpflicht - das gilt auch für Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten. Maximal 50 Prozent der Besucherauslastung erlaubt.
  • Theater, Kino und Konzerte sind unter freiem Himmel erlaubt, mit maximal 250 Besuchern. Auch hier gilt eine Testpflicht wie bei der Außengastronomie.

An diesem Montag sind bereits die Schulen wieder in den Wechselunterricht (Szenario B) und die Kitas in den eingeschränkten Betrieb gestartet.

Die Zahlen für den Landkreis Vechta im Detail: Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag (78,4) auf 79,1 wieder leicht gestiegen. Die Berechnung basiert auf 113 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen und 8.607 Gesamtfällen - 20 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Sonntag 20 Neuinfektionen und 8.618 bisher bestätige Infektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet. 

Die Zahlen für den Landkreis Cloppenburg im Detail: Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner beträgt am Montag 100,2. Am Vortag ergaben die Berechnungen noch 104,3.  Damit ist der Wert zwar gesunken, bleibt aber weiter über dem Grenzwert der "Bundes-Notbremse". Der Landkreis Cloppenburg hatte am 14. Mai die Marke erstmals seit Monaten unter-, aber schon am Folgetag wieder überschritten.

Die Berechnung des RKIs basiert auf 171 neuen Coronafällen in den vergangenen 7 Tagen. In der Statistik werden zudem 10.663 Gesamtfälle aufgeführt – 8 mehr als am Vortag. Das Cloppenburger Gesundheitsamt meldet am Sonntag 10 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und hat insgesamt 10.683 bestätigte Infektionen seit Beginn der Pandemie im Kreisgebiet statistisch erfasst.

Die Lage in Deutschland und in Niedersachsen:

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 5.412 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der binnen 7 Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI bundesweit bei 83,1 (Vortag: 83,1; Vorwoche: 119,1). 

Für Niedersachsen liegt die landesweite 7-Tage-Inzidenz indes bei 59,1 und bleibt damit zum Vortag konstant.  Die Berechnungen beruhen auf 4.727 Neuansteckungen in den vergangenen 7 Tagen. Es gibt 242 Neuinfektionen. Insgesamt wurden bisher 252.337 Infektionen im Bundesland nachgewiesen.

Die Lage in den Nachbarlandkreisen: 

Der Landkreis Cloppenburg hat am Montag in Niedersachsen die zweithöchste Inzidenz. Davor liegt Emden mit einem Wert von 132,2. 

  • Landkreis Oldenburg: 57,3
  • Landkreis Osnabrück: 55,9
  • Landkreis Diepholz: 66,3
  • Landkreis Emsland: 56,3
  • Landkreis Leer: 45,7
  • Landkreis Ammerland: 44,0

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Corona-Zahlen: Vechtaer hoffen auf Mittwoch, Cloppenburger müssen warten - OM online