Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Betrunkener Lkw-Fahrer donnert mit 40-Tonner durch Wohngebiet in Bevern

Der 51-Jährige richtete am Mittwochabend eine Spur der Verwüstung in einer Beverner Siedlung an. Er überfuhr fast einen 5-Jährigen, dessen Vater den Lkw zum Stillstand brachte (Update).

Artikel teilen:
Foto: Nord-West-Media-TV

Foto: Nord-West-Media-TV

Ein Lkw mit einer Ladung Fleisch im Kühlanhänger hat am Mittwoch gegen 19 Uhr in einem verkehrsberuhigten Wohngebiet in Bevern eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.

Wie die Polizei berichtet, war der 51-jährige Ukrainer auf der Kolpingstraße in einem verkehrsberuhigten Wohngebiet unterwegs und touchierte dort bereits mehrere Bäume. Dann krachte der stark betrunkene Fahrer gegen ein Eckhaus, beschädigte Fassade und Vordach. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass die Fahrertür und die A-Säule herausgerissen wurden. Die Windschutzscheibe zersplitterte, doch der Mann fuhr weiter, auch noch, nachdem er gegen einen Baum gekracht war.

Der Fahrer beschädigte nicht nur das Wohnhaus, sondern fuhr auch fast einen 5-Jährigen an. Dessen Mutter reagierte jedoch geistesgegenwärtig und zog den Jungen von der Straße.

5-Jähriger und Mutter blieben unverletzt

Der 51-Jährige setzte die Fahrt jedoch unbeirrt fort. Nur wenige Meter weiter prallte er erneut mit dem Lkw gegen einen Baum. Mehrere Anwohner rannten hinter dem Lastwagen her, um ihn zu stoppen. Das gelang aber erst, als der Vater des 5-Jährigen den Not-Aus-Knopf am Lkw des 51-Jährigen drückte.

Gemeinsam holten die Anwohner den Fahrer aus dem Lkw. Der Verdacht der Anwohner, dass der Mann betrunken sein könnte, bestätigte ein Atemalkoholtest. Das Ergebnis: 2,77 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein abgenommen. Anschließend wurde der leicht verletzte Mann ins Krankenhaus gebracht.

Der 5-Jährige und seine Mutter erlitten einen Schock, blieben aber unverletzt. Sie wurden vom Team der psychosozialen Notversorgung des DRK Cloppenburg betreut.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Betrunkener Lkw-Fahrer donnert mit 40-Tonner durch Wohngebiet in Bevern - OM online