Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Benedikt-Schule Visbek: Nicht nur auf dem Zeugnis ein "starker Jahrgang"

73 Oberschülerinnen und -schüler wurden am Freitagvormittag verabschiedet. Für ihre Leistungen gab es viele lobende Worte.

Artikel teilen:
Die Jahrgangsbesten, Sobeh Holo (von links) Elian Menke, Laura Gitlein und Amelia Swiercz, wurden zusätzlich geehrt. Foto: C. Meyer

Die Jahrgangsbesten, Sobeh Holo (von links) Elian Menke, Laura Gitlein und Amelia Swiercz, wurden zusätzlich geehrt. Foto: C. Meyer

Eine "beachtliche Leistung" habe der diesjährige Abschlussjahrgang der Benedikt-Schule in Visbek abgeliefert, sagte Schulleiter Dietmar Seide am Freitagvormittag in der Turnhalle neben der Schule. Dort fand die Schulentlassfeier der insgesamt 73 Absolventinnen und Absolventen statt, die dies gemeinsam mit ihren Erziehungsberechtigten und den Lehrkräften zelebrierten.

Die Leistung des Jahrgangs wolle er nicht nur auf deren Zensuren reduzieren, sagte Seide. Wobei diese sich durchaus sehen lassen können, wie er fand und von einem "starken Jahrgang" sprach. So machten unter anderem 35 der 73 Oberschülerinnen und -schüler ihren erweiterten Realschulabschluss. Sobeh Holo, Halil Imran Yilmaz, Elian Menke, Laura Gitlein und Amelia Swiercz wurden als Jahrgangsbeste geehrt.

Der Schulleiter lobte darüber hinaus das "positive, menschliche Miteinander" der jungen Frauen und Männer und bescheinigte dem Abschlussjahrgang ein "fabelhaftes Gesamtergebnis". Die Schülerinnen und Schüler hätten durchaus ihre Spuren hinterlassen, wobei das ja nicht immer in Form einer neuen Pflasterung vor der Mensa sein müsse, sagte Seide mit einem Augenzwinkern. Damit spielte er darauf an, dass die Absolventen und Absolventen die Abkürzung "AK 22" vor der Mensa in den Boden einließen. Er gab den Jugendlichen schließlich mit, dass sie ihren "positiven Spirit" behalten sollen. Das zukünftige Umfeld "darf sich auch auf euren Tatendrang freuen".

Dank an Eltern und Lehrkräfte

Mit einer launigen Rede blickten die Schul- und Klassensprecherinnen Natalia Ratajczak, Hanna Themann sowie Schulsprecher Louis Kretschmer auf die gemeinsame Schulzeit zurück. So könne man "verdammt stolz" auf sich sein, sprach Ratajczak sichtlich gerührt zu ihren Mitschülerinnen und -schülern. Außerdem bedankten die drei sich bei den Eltern und den Lehrkräften. Sie rundeten ihren Beitrag mit einem Video ab, das Ausflüge, die Motto-Woche sowie den Abschlussstreich zeigte.

In seinen Grußworten griff Visbeks Bürgermeister Gerd Meyer auf, dass die Schülerinnen und Schüler aufgrund der Corona-Pandemie die vergangenen 2 Jahre unter erschwerten Bedingungen lernen mussten. Genauso war aufgrund der Dauerbaustelle an der Benedikt-Schule die Geduld der Jugendlichen gefragt. Doch womöglich, so Meyer, habe das Erlebte die jungen Frauen und Männer stärker gemacht. Schulelternratsvorsitzende Sina Kiesewetter wünschte nach einer Mitmach-Aktion zum Innehalten den Schülerinnen und Schülern ein "gehaltvolles Leben" und riet ihnen, sich konstant weiterzuentwickeln.

Das feierliche Rahmenprogramm rund um die Zeugnisvergabe wurde musikalisch aufgelockert unter anderem vom Siebtklässler Jonas Möller, der auf seinem Saxophon das Star-Wars-Thema darbot. Die Schülerinnen und Schüler Dilay Bayar und Patricia Schraube ernteten für ihre Gesangseinlagen sogar stehende Ovationen.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Benedikt-Schule Visbek: Nicht nur auf dem Zeugnis ein "starker Jahrgang" - OM online