Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bahnübergang Oldenburger Straße: Radweg-Schranke kommt erst Ende 2023

Die Gleiskreuzung wird später gesichert als geplant. Vechtas Bürgermeister Kristian Kater ging bis jetzt davon aus, dass die Maßnahme für 2022 vorgesehen ist. Die Bahn plant anders.

Artikel teilen:
Warnschilder am Radweg: installiert von der Stadt Vechta, nicht von der Bahn. Foto: M. Niehues

Warnschilder am Radweg: installiert von der Stadt Vechta, nicht von der Bahn. Foto: M. Niehues

Der Radweg am Bahnübergang Oldenburger Straße in Vechta erhält viel später Schranken, als bisher bekannt war. Während die Stadt davon ausgeht und auch entsprechend plant, dass die Bauarbeiten im kommenden Jahr starten, ist nach Auskunft der Bahn das Nachrüsten der Schranken für den Fuß- und Radweg erst für das 3./4. Quartal 2023 geplant. Dies geht aus einer Stellungnahme des Regionalbüros Hamburg der Deutschen Bahn AG hervor.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bahnübergang Oldenburger Straße: Radweg-Schranke kommt erst Ende 2023 - OM online