Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

7 neue Coronafälle im Oldenburger Münsterland gemeldet

Im Kreis Cloppenburg gibt es 4 Neuinfektionen, im Kreis Vechta 3. Weil nach über einem Monat wieder ein Patient intensivmedizinisch behandelt werden muss, zeigt sich Cloppenburgs Landrat besorgt.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg

Dem Cloppenburger Gesundheitsamt liegen am Mittwoch 4 neue positive Testergebnisse vor - es gibt jeweils einen neuen Coronafall in Emstek, Lastrup, Lindern und im Saterland. Das berichtet Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl am Mittwochnachmittag. Demgegenüber stehen 2 Personen, die seit Mittwoch als genesen gelten. Dadurch steigt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen auf 35 (Vortag: 33).

Die neuen Zahlen lassen einen Trend erkennen: Im Gegensatz zu den beiden Vorwochen mit einem Schwerpunkt rund um den Essener Schlachthof verschiebt sich das aktuelle Infektionsgeschehen in den diffusen Bereich. Die Neuinfektionen treten in verschiedenen Städten und Gemeinden "und in verschiedenen Berufen und Branchen" auf, berichtet Rühl.

Dieser Umstand und die Entwicklung in den Krankenhäusern bereiten Landrat Johann Wimberg Sorgen. Denn: Nachdem mehrere Wochen lang kein einziger Covid-Patient stationär behandelt werden musste, sind es aktuell 2. Ein Patient muss sogar intensivmedizinisch behandelt werden. Dies war fast einen Monat lang nicht der Fall. „Bitte bleiben Sie vorsichtig und nutzen Sie die Testangebote vor und nach größeren Zusammenkünften“, empfiehlt Landrat Johann Wimberg. Und er mahnt noch einmal an, das Impfangebot zu nutzen: "Wenn die vierte Welle richtig einsetzt, ist es zu spät, denn voller Impfschutz dauert seine Zeit.“

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Mittwoch für den Landkreis Cloppenburg eine 7-Tage-Inzidenz von 8,8 gemeldet. Damit der Wert im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. In diesen Städten und Gemeinden sind aktuell keine Infektionen nachgewiesen: Barßel und Friesoythe.


Die Corona-Lage im Landkreis Vechta

Dem Vechtaer Gesundheitsamt liegen am Mittwoch 3 neue positive Testergebnisse vor - 2 aus Vechta und eins aus Neuenkirchen-Vörden. Gleichzeitig gab es eine statistische Korrektur in Steinfeld, wodurch hier jetzt 8 (Vortag: 9) aktuelle Coronafälle gemeldet werden. Dadurch steigt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen von 23 auf 25. Am Mittwoch sind keine Genesungen registriert worden.

Derzeit wird kein einziger Patient auf einer Covid-Station der Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt. 67 Einwohner stehen unter amtlich angeordneter Quarantäne. In diesen Städten und Gemeinden sind aktuell keine Infektionen nachgewiesen: Bakum, Damme, Holdorf und Visbek.

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Mittwoch für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 9,8 gemeldet. Damit hat sich der Wert im Vergleich zum Vortag (4,2) mehr als verdoppelt und liegt nur noch hauchdünn unter dem 10er-Grenzwert. Sollte diese Marke an 3 aufeinanderfolgenden überschritten werden, stehen laut Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen Verschärfungen beim Regelwerk an.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

7 neue Coronafälle im Oldenburger Münsterland gemeldet - OM online