Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

HGV wirbt für drei Veranstaltungen in erster Hälfte des Jahres

Unterhaltsames liefert Moderator Lars Cohrs, Professor Gerrit Heinemann referiert über die Überlebensstrategien des innerstädtischen Einzelhandels. "Größte Herausforderung": die Friesoyther Maitage.

Artikel teilen:
Unterhaltsam und amüsant: Moderator Lars Cohrs ist mit seinem Programm "Der frühe Vogel kann mich mal" in Friesoythe.    Foto: Cohrs

Unterhaltsam und amüsant: Moderator Lars Cohrs ist mit seinem Programm "Der frühe Vogel kann mich mal" in Friesoythe.    Foto: Cohrs

Um 2.15 Uhr war die Nacht zu Ende. 30 Jahre lang. „Das hinterlässt Spuren und tiefe Einblicke“, bilanziert Lars Cohrs. Nicht nur bei ihm, sondern auch bei den Kollegen, die er zum Dienstbeginn im NDR1-Studio traf und sich das erste schlaftrunkene Gespräch beispielsweise noch um die skurrile Frage drehte, welcher Rotwein wohl zu einem Nutella-Brot passt, bevor es etwas ausgeschlafener um die Inhalte der Morgensendung ging. Und die lief ab 5 Uhr zur Primetime. „Denn morgens wird Radio gehört“, so Cohrs, und er gehörte quotentechnisch zu den Spitzenreitern.

Doch 2017 brachen im wahrsten Sinne andere Zeiten an, der Moderator quittierte seine Nachtschichten und ging mit einem Medienbüro in die Selbstständigkeit „Der frühe Vogel kann mich mal“, heißt es für ihn seitdem nicht nur im Alltag, sondern auch auf der Bühne. Im Friesoyther Kulturzentrum „Alte Wassermühle“ gastiert der 54-Jährige am 25. März (Freitag) ab 19.30 Uhr und verspricht unterhaltsame Einblicke in das Leben eines Morgenmoderators.

Der Abend ist einer von drei Veranstaltungen, die der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Friesoythe zurzeit bewirbt. „In schwierigen Zeiten wollen wir für eine schöne Handschrift sorgen, ohne jedoch die Krisen vor Ort und in der Welt zu ignorieren“, sagte Vorsitzender Frank Hanneken angesichts der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges.

Mit Helene Fischer auf dem Weg in die Kantine

Für ein Stück Leichtigkeit steht Lars Cohrs, der seine Zuschauer mit auf eine Zeitreise durch seine bisherige berufliche Laufbahn nimmt. Das Publikum erfährt, wann er Elton John im Bademantel traf und warum Johnny Cash für ihn „Happy Birthday“ sang. Helene Fischer kannte er schon, als sie noch nicht berühmt war. Als er sie dann auf dem Höhepunkt ihres Erfolges im Sender wiedertraf und sie gemeinsam zur Kantine gingen, hakte sie sich bei ihm unter und schwärmte: „Lars, es ist schön, dass du da bist.“ Das Kompliment hatte ihn gerade quasi atemlos gemacht, als er beim Nachsatz wieder auf den harten Boden der Tatsachen mit Schnappatmung zurückkehrte: „Du hast so etwas Väterliches…“

Klartext auf unternehmerischer Ebene spricht Wirtschaftswissenschaftler Professor Dr. Gerrit Heinemann. Der Handelsexperte nimmt am 7. April ab. 19 Uhr im Forum am Hansaplatz Stellung zu den Überlebensstrategien für den innerstädtischen Einzelhandel. Dabei hören die Zuschauer eine schonungslose Analyse zum Onlinehandel und seinen Auswirkungen. Danach diskutiert er auf dem Podium mit IHK-Vertretern und dem Handelsverband. Heinemann ist Wirtschaftswissenschaftler und stammt aus Osnabrück. Er leitet an der Hochschule Niederrhein das eWeb Research Center und beschäftigt sich vor allem mit dem digitalen Kaufverhalten.

Traditionsfest soll attraktiver und umfangreicher werden

Die „größte Herausforderung“ für die Friesoyther Kaufmannschaft sind in der ersten Jahreshälfte schließlich die 42. Maitage, die vom 22. bis zum 24. April stattfinden sollen. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren. „Wir haben bereits zahlreiche Gespräche mit Vereinen und Verbänden geführt, die mit im Boot sind und neben den Geschäftsleuten dafür Sorge tragen, dass wir uns insgesamt attraktiver und umfangreicher darstellen“, so Hanneken. Der Vereinschef verhehlt dabei nicht, dass die Organisation solch einer Großveranstaltung „ehrenamtlich kaum noch darstellbar ist“.

Deshalb sei es umso bemerkenswerter, wie viele Vereine, Unternehmen und Bürger sich freiwillig einsetzten, um das Traditionsfest zum Erfolg werden zu lassen. Eröffnet werden soll es am Freitag, 18.30 Uhr in der Stadtmitte, wo der Maibaum auf der Kreuzung aufgestellt wird. Eine Bühne vor dem alten Rathaus wird aufgebaut, ein Tanz unterm Maibaum ist geplant. Den Samstagabend gestaltet Liedermacher und Pianist Josef Barnickel aus Hude ab 20 Uhr. Am Sonntag öffnen die Geschäfte, Spiel, Spaß und besondere Angebote begleiten den Bummel auf den gesperrten Straßen.

  • Info: Karten für den Abend mit Lars Cohrs, der unter der 2G plus-Regel stattfindet, gibt es bei „Männersache Hanneken“. Anmeldungen für den kostenfreien Vortrag mit Professor Heinemann sind unter info@hgvfriesoythe.de erforderlich.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

HGV wirbt für drei Veranstaltungen in erster Hälfte des Jahres - OM online