Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Zahl der Arbeitslosen im Oldenburger Münsterland ist weiter gestiegen

Die Entwicklung sei typisch für die Zeit nach den Sommerferien, erklärt die Agentur für Arbeit in Vechta. Es sind vor allem Schulabgänger und ehemalige Azubis, die sich kurzzeitig arbeitslos melden.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Im August gibt es mehr Arbeitslose als im Juli. Das meldet die Agentur für Arbeit in Vechta. Damit ist die Zahl der Arbeitslosen im Oldenburger Münsterland noch einmal gestiegen. Diese Entwicklung sei auf mehrere Faktoren zurückzuführen, berichtet Tina Heliosch, Leiterin der Agentur für Arbeit Vechta, am Mittwoch: "Zum einen laufen Ende Juli viele befristete Arbeitsverträge aus, zum anderen machen sich noch die Auswirkungen des Berufsausbildungs- und Schulabschlusses bemerkbar. Neben gerade ausgebildeten, ehemaligen Auszubildenden, die sich häufig nur kurz arbeitslos melden, bis die neue Beschäftigung oder ein Studium beginnt, führen die Sommerferien regelmäßig zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit, da beispielsweise Beschäftigungsverhältnisse in Lehr- und Erziehungsberufen während dieser Zeit temporär unterbrochen werden." Und: Weil viele Personalverantwortliche im August im Urlaub seien, gebe es außerdem weniger Neueinstellungen in den Betrieben.

Neben dem Arbeitsmarkt sei im August auch der Blick auf den Ausbildungsmarkt wichtig. Stand Mitte August gab es noch 1001 freie Ausbildungsstellen bei 307 noch suchenden Jugendlichen im Oldenburger Münsterland. Die Chancen für jungen Menschen in der Region seien deshalb hoch, in den nächsten Wochen noch einen Ausbildungsbetrieb für einen Start in diesem Jahr zu finden. 

Die Lage der Geflüchteten aus der Ukraine sei im Vergleich zum Vormonat nahezu unverändert geblieben: Aktuell sind im Oldenburger Münsterland 805 Ukrainerinnen und Ukrainer arbeitslos gemeldet, das sind 5 bzw. 0,6% weniger als im Vormonat und 789 mehr als im August 2021. Der Großteil (799) davon wird von den Jobcentern betreut. 

Die detaillierten Arbeitsmarktzahlen für das Oldenburger Münsterland hier im Überblick:

  • Oldenburger Münsterland: Mit 7540 Personen waren im August 279 Arbeitslose beziehungsweise 3,8 Prozent mehr gemeldet als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent, während sie im Vorjahr 4,0 Prozent betrug. Im Vergleich zum August 2021 sank die Arbeitslosigkeit um 102 beziehungsweise 1,3 Prozent. Im Vergleich zum August 2019 (vor Corona) ist die Arbeitslosenzahl um 413 beziehungsweise 5,8 Prozent gestiegen.
  • Landkreis Vechta: Mit 3304 Personen waren im August 105 Arbeitslose beziehungsweise 3,3 Prozent mehr gemeldet als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent, während sie im Vorjahr 3,6 Prozent betrug. Im Vergleich zum August 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 107 beziehungsweise 3,3 Prozent.
  • Landkreis Cloppenburg: Mit 4236 Personen waren im August 174 Arbeitslose beziehungsweise 4,3 Prozent mehr gemeldet als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent, während sie im Vorjahr 4,4 Prozent betrug. Im Vergleich zum August 2021 sank die Arbeitslosigkeit um 209 beziehungsweise 4,7 Prozent.
  • Geschäftsstelle Cloppenburg: Mit 2601 Personen waren im August 90 Arbeitslose beziehungsweise 3,6 Prozent mehr gemeldet als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent, während sie im Vorjahr 3,9 Prozent betrug. Im Vergleich zum August 2021 sank die Arbeitslosigkeit um 110 beziehungsweise 4,1 Prozent.
  • Geschäftsstelle Friesoythe: Mit 1635 Personen waren im August 84 Arbeitslose beziehungsweise 5,4 Prozent mehr gemeldet als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent, während sie im Vorjahr 5,4 Prozent betrug. Im Vergleich zum August 2021 sank die Arbeitslosigkeit um 99 beziehungsweise 5,7 Prozent.

Die Anzahl neuer Anzeigen für Kurzarbeit bewegt sich weiter auf niedrigem Niveau. Die Auswirkungen des Ukraine-Konfliktes, bestehender Lieferkettenproblematiken und der aktuellen Energiekrise bilden sich in den Anzeigen der Kurzarbeit im Oldenburger Münsterland noch nicht sichtbar ab. Im August zeigten 8 Betriebe aus dem Oldenburger Münsterland Kurzarbeit für 76 Beschäftigte neu an. Im Juli waren es 18 Betriebe für 76 Beschäftigte.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Zahl der Arbeitslosen im Oldenburger Münsterland ist weiter gestiegen - OM online