Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Volksbank-Filiale in Kroge-Ehrendorf schließt zum 1. September

Das Geldinstitut begründet die Entscheidung, die "schweren Herzens" getroffen worden sei, unter anderem mit einem veränderten Kundenverhalten. Der Geldautomat bleibt an der gewohnten Stelle erhalten.

Artikel teilen:
Es ist das Ende einer Ära: Seit 1980 betreibt die Volksbank Lohne-Mühlen eine Filiale an der Kroger Straße 52. Ende August ist damit nun Schluss. Eine tröstliche Nachricht: Der Geldautomat bleibt an gewohnter Stelle erhalten. Foto: Timphaus

Es ist das Ende einer Ära: Seit 1980 betreibt die Volksbank Lohne-Mühlen eine Filiale an der Kroger Straße 52. Ende August ist damit nun Schluss. Eine tröstliche Nachricht: Der Geldautomat bleibt an gewohnter Stelle erhalten. Foto: Timphaus

Die Volksbank Lohne-Mühlen schließt zum 1. September ihre Zweigstelle in Kroge-Ehrendorf. Auf Anfrage bestätigt Volksbank-Vorstand Siegbert Tegenkamp entsprechende Informationen von OM Online. In einem Schreiben des Geldinstituts vom 9. Juli 2021 an die Kunden in dem Lohner Ortsteil, das Tegenkamp zur Verfügung stellt, heißt es zur Begründung: "Stark abnehmende Kundenfrequenzen in unserer Filiale in Kroge-Ehrendorf, die rasante digitale Entwicklung sowie ein verändertes Kundenverhalten in Richtung Online-Banking sind Gründe dafür, warum der Vorstand und der Aufsichtsrat unserer Bank schweren Herzens den Entschluss gefasst haben, die Filiale Kroge-Ehrendorf zum 01.09.2021 zu schließen."

Eine tröstliche Nachricht: Der Geldautomat an der gewohnten Stelle bleibt. Einen Kontoauszugsdrucker werde es jedoch nicht geben, sagt Tegenkamp. Für die demnächst leer stehenden Räumlichkeiten plant die Bank nach seinen Angaben eine langfristige Vermietung.

Die Volksbank Lohne-Mühlen zählt in Kroge-Ehrendorf etwa 1100 Kunden. Tegenkamp führt aus, dass viele Menschen mittlerweile digitale Vertriebswege nutzten. So habe die Bank im Monat April beispielsweise nur noch eine geringe 2-stellige Zahl an Kunden in Kroge-Ehrendorf begrüßen dürfen. Im Schreiben heißt es weiter: "Uns ist bewusst, (...) dass wir mit der Schließung unserer Filiale in Kroge-Ehrendorf eine unangenehme Entscheidung treffen. Wir glauben jedoch, mit dieser Maßnahme die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen, um so als verlässlicher Finanzpartner für die kommenden Herausforderungen an Ihrer Seite zu stehen."

Ein Kuriosum: Bevor die Lohner und die Mühler Volksbanken im Jahr 2001 fusionierten, existierten Filialen beider Institute 35 Jahre lang in Kroge-Ehrendorf in direkter Nachbarschaft, nur getrennt durch die Kroger Straße.   Foto: TimphausEin Kuriosum: Bevor die Lohner und die Mühler Volksbanken im Jahr 2001 fusionierten, existierten Filialen beider Institute 35 Jahre lang in Kroge-Ehrendorf in direkter Nachbarschaft, nur getrennt durch die Kroger Straße.   Foto: Timphaus

Filialleiterin Edeltraud Fischer und ein weiterer Mitarbeiter, die bisher in der Kroge-Ehrendorfer Zweigstelle tätig waren, wechseln nun nach Mühlen beziehungsweise Lohne. Ende April hatte die Volksbank Lohne-Mühlen die Wiedereröffnung ihrer Filiale im Steinfelder Ortsteil nach einer Renovierung gefeiert. Das Geldinstitut investierte nach eigenen Angaben etwa 1 Million Euro in den Umbau.

Die Filiale Kroge-Ehrendorf der heutigen Volksbank Lohne-Mühlen, die 2001 fusionierte, wurde am 3. April 1967 im gemieteten Haus Strackerjahn-Wilke eröffnet. Erster Filialleiter war Hubert Macke. Im Jahr 1978 wurde auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Grundstück erworben, auf dem das jetzige Gebäude errichtet und der Filialbetrieb dorthin verlegt wurde. Die Einweihung fand im Jahr 1980 statt.

2012 musste die Zweigstelle in Märschendorf schließen

Im Grunde ist es ein doppelter Abschied: Bevor die Lohner und die Mühler Volksbanken im Jahr 2001 fusionierten, existierten Filialen beider Institute 35 Jahre lang in Kroge-Ehrendorf in direkter Nachbarschaft, nur getrennt durch die Kroger Straße. 

Und: Es ist nicht das erste Mal, dass die Volksbank Lohne-Mühlen eine Zweigstelle schließt. Am 13. September 2012  war nach 42 Jahren Schluss in Märschendorf. Die dortige Filiale entsprach nicht mehr den Anforderungen, war unter anderem nicht an das Netzwerk der Bank angeschlossen. Außerdem gab es Sicherheitsbedenken.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Volksbank-Filiale in Kroge-Ehrendorf schließt zum 1. September - OM online