Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Volksbank Dammer Berge verzeichnet ein gutes Geschäftsjahr 2021

Den Mitgliedern können starke Zahlen präsentiert werden. Die Verantwortlichen sind mit einem überdurchschnittlichen Plus von 17 Prozent sehr zufrieden.

Artikel teilen:
In der Verantwortung: Die Geschicke der Volksbank lenken maßgeblich (von links) Reinhard Rehling, Heiko Hardinghaus, Thomas Große-Klönne (Vorstand), Christian Olberding, Werner Kuhlmann, Hendrik Meyer-Möhlenhoff, Christoph Hackmann, Katharina Middendorf. Olaf Plischewski, Ruth Honkomp (stellvertretende. Aufsichtsratsvorsitzende), Michael gr. Hackmann, Oliver Kühne, Ralf Claus (beide Vorstand) und Johannes Freundlieb (Verbandsdirektor). Foto: Böckermann

In der Verantwortung: Die Geschicke der Volksbank lenken maßgeblich (von links) Reinhard Rehling, Heiko Hardinghaus, Thomas Große-Klönne (Vorstand), Christian Olberding, Werner Kuhlmann, Hendrik Meyer-Möhlenhoff, Christoph Hackmann, Katharina Middendorf. Olaf Plischewski, Ruth Honkomp (stellvertretende. Aufsichtsratsvorsitzende), Michael gr. Hackmann, Oliver Kühne, Ralf Claus (beide Vorstand) und Johannes Freundlieb (Verbandsdirektor). Foto: Böckermann

Der Aufsichtsrat und Vorstand der Volksbank Dammer Berge konnten am Donnerstagabend in der Sporthalle in Vörden den rund 320 Mitgliedern und Gästen ein für sie sehr zufriedenstellendes Ergebnis präsentieren. Unter den Gästen begrüßte Aufsichtsratsvorsitzender Hendrik Meyer-Möhlenhoff zahlreiche ehemalige Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder sowie Johannes Freundlieb, Verbandsdirektor des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems.

Die Bilanzsumme der Volksbank Dammer Berge, die im vergangenen Jahr mit der Volksbank Neuenkirchen-Vörden fusionierte, stieg um 142 Millionen auf 981 Millionen Euro. „Dies entspricht einem Anstieg von 17 Prozent im Vergleich zu den zusammengefassten Bilanzsummen der beiden fusionierten Banken aus dem Jahr 2020“, erläuterte Bankvorstand Reinhard Rehling in seinem Geschäftsbericht für das Jahr 2021 die Zahlen. Damit sei die Bank deutlich stärker gewachsen als der Durchschnitt der Genossenschaftsbanken im Bereich Weser-Ems (7,6 Prozent) und in Deutschland (6,5 Prozent).

Haupttreiber des Wachstums war die erhöhte Nachfrage nach Krediten. So stieg das Kundenkreditgeschäft um 122 Millionen auf 830 Millionen Euro. Der Wohnungsbau und gewerbliche Investitionen waren hier bestimmend. Bei den Kundeneinlagen, die zur Finanzierung der Kredite dienen, verzeichnete die Bank einen Zuwachs von 70,7 Millionen auf insgesamt 568 Millionen Euro.

Außergewöhnliche Stärkung beim Eigenkapital

„Das Eigenkapital konnte von 83,3 Millionen Euro auf 97,7 Millionen Euro gestärkt werden“, führte Reinhard Rehling weiter aus. Diese außergewöhnliche Stärkung resultiere zu einem großen Teil daraus, dass im vergangenen Jahr die Beteiligungsmöglichkeit mit Geschäftsguthaben pro Mitglied auf 5000 Euro erhöht wurde. Die Zahl der Mitglieder stieg auf 10.586. Der Jahresüberschuss lag mit 2,7 Millionen Euro über dem Vorjahreswert. Nach der Einstellung in die Ergebnisrücklagen verbleibt ein Bilanzgewinn von 1,05 Millionen Euro. Die Mitglieder erhalten nach dem Beschluss der Versammlung eine Dividende von 6 Prozent.

Das Wachstum der Volksbank Dammer sei vor dem Hintergrund der großen Herausforderungen, die das Jahr 2021 prägten, als sehr positiv zu sehen, erklärte Vorstand Oliver Kühne in seinem Bericht. Dazu gehörten die Umstellungen durch die Fusion, die Digitalisierung, die zunehmende Regulatorik, die Niedrigzinspolitik, die steigende Inflation sowie die anhaltende Corona-Pandemie. Dass diese Herausforderungen so gut bewältigt wurden, sei besonders den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Volksbank zu verdanken, machten Vorstand und Aufsichtsrat deutlich. „Ihr habt das alles toll gemeistert. Danke“, fasste Oliver Kühne das Engagement und die Leistung der Mitarbeitenden zusammen.

Vorstand blickt optimistisch in die Zukunft

„Wir sind erfolgreich anders“, fasste der Redner das Erfolgsrezept der Volksbank Dammer Berge aus seiner Sicht zusammen. Mit 5 Filialen vor Ort, 149 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, umfangreichen digitalen Angeboten und dem nach seinen Worten „besten Produktspektrum im Umkreis“ sei das Haus gut aufgestellt.

Das unterstrich auch Vorstand Reinhard Rehling in seinem Schlusswort. „Angesichts unserer guten Vermögens- und Ertragslage und einer gefestigten Marktposition als regionale Kundenbank blicken wir optimistisch auf die zukünftige Entwicklung der Bank“, fasste er zusammen.

Bei den turnusgemäßen Wahlen zum Aufsichtsrat bestätigten die Mitglieder Hendrik Meyer-Möhlenhoff, Michael gr. Hackmann, Heiko Hardinghaus, Hermann Kramer und Werner Kuhlmann in ihren Ämtern.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Volksbank Dammer Berge verzeichnet ein gutes Geschäftsjahr 2021 - OM online