Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Unter Pferdezüchtern herrscht bei Online-Auktion in Vechta große Konkurrenz

Durch die Online-Auktionen im In- und Ausland hat das Angebot deutlich zugenommen. Mit der jüngsten Versteigerung ist der Oldenburger Pferdezuchtverband aber durchaus zufrieden.

Artikel teilen:
Bewegungsstarke Hengstanwärter aus dem Familienbetrieb Wieghaus-Vorwerk: Das Fohlen Follower v. Follow Him's Schönweide - De Lorean - Sir Donnerhall I. wechselte für 45.000 Euro den Besitzer. Foto: OLD Art

Bewegungsstarke Hengstanwärter aus dem Familienbetrieb Wieghaus-Vorwerk: Das Fohlen Follower v. Follow Him's Schönweide - De Lorean - Sir Donnerhall I. wechselte für 45.000 Euro den Besitzer. Foto: OLD Art

Die 5. Oldenburger Special Edition sorgte international für Aufsehen. Die Reitpferde- und Fohlenkollektionen waren bei Kunden aus dem Ausland heiß begehrt. Die Online-Versteigerung in Vechta schloss mit einem beachtlichen Resultat. Der Gesamtumsatz belief sich auf mehr als eine Million Euro und unterstrich damit einmal mehr die Bedeutung der heimischen Zucht.

Nach der 2-tägigen Auktion auf dem Anwesen an der Grafenhorststraße zog der Oldenburger Pferdezuchtverband am Montag eine insgesamt positive Bilanz. "Wir sind unter den aktuellen Rahmenbedingungen durchaus zufrieden. Es sind gute Ergebnisse sowohl bei den Reitpferden als auch bei den Fohlen", erklärte Geschäftsführer Heiner Kanowski.

Der Fachmann macht keinen Hehl daraus, dass der heimische Verband mit zusätzlicher Konkurrenz zu kämpfen hat, seitdem der Handel wegen der Corona-Pandemie im Online-Verfahren abgewickelt wird. "Das Internet wird mit Auktionen im In- und Ausland überschwemmt. Die Zahlen sind in den letzten Monaten explodiert, der Wettbewerb im Netz ist exponentiell gestiegen."

Umjubelte Preisspitze bei den Reitpferden: Roncevall OLD v. Romanov Blue Hors - Donnerhall - Darling brachte bei der Auktion in Vechta den stolzen Preis von 100.000 Euro ein. Foto: OLD ArtUmjubelte Preisspitze bei den Reitpferden: Roncevall OLD v. Romanov Blue Hors - Donnerhall - Darling brachte bei der Auktion in Vechta den stolzen Preis von 100.000 Euro ein. Foto: OLD Art

Durch die größere Reichweite sei es aber auch gelungen, viele Neukunden zu gewinnen. Darüber seien die Züchter sehr froh, so der Geschäftsführer weiter. Inzwischen würden auch aus osteuropäischen Ländern, insbesondere Ungarn, immer mehr Interessenten registriert. Sie würden sich an den Versteigerungen beteiligen, ohne die Pferde in Vechta gesehen oder getestet zu haben.

Laut Mitteilung des Verbands kamen am Wochenende 25 Sportpferde unter den Hammer. Sie erzielten einen Gesamtumsatz in Höhe von 706.500 Euro. Damit liegt der Durchschnittspreis bei mehr als 28.000 Euro. Gleich 13 Oldenburger werden international Karriere machen. Sie ziehen etwa in Reitställe nach Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Russland und in die USA.

Reitpferd wechselt für 100.000 Euro den Besitzer

Als umjubelte Preisspitze bei den Reitpferden glänzte Roncevall OLD v. Romanov Blue Hors – Donnerhall - Darling. Der 9-jährige Hengst stammt aus der Zucht von Jantje Borgers aus Apen. Der Dressurkünstler wechselte für den stolzen Preis von 100.000 Euro zu Olympia-Kunden nach Österreich. Er war in seiner jungen Karriere bereits Vize-Champion der 4-jährigen Reitpferde in Spanien.

Ein vorzeigbares Ergebnis lieferte auch die Versteigerung der Fohlenkollektion, die am Sonntagabend in Vechta zu Ende ging. Die 31 Tiere erzielten einen Gesamtumsatz in Höhe von 447.250 Euro. Im Durchschnitt kostete ein Fohlen mehr als 14.400 Euro. Auch hier werden 13 Nachwuchstalente den Weg ins Ausland antreten. Die neuen Besitzer befinden sich unter anderem in Schweden, Ungarn und den USA.

Züchter aus Neuenkirchen-Vörden wieder erfolgreich

Dass gute Gene zu Spitzenpreisen führen, zeigte sich bereits beim Blick auf die Springfohlen. Hier nahm Cornetto Blue v. Cornet Obolensky - Chacco-Blue - Indorado einen führenden Platz im Handel ein. Das Hengstfohlen stammt aus der Zucht von Vixo s.r.o aus Bratislava. Es geht für 26.000 Euro aus der Slowakei zu einer Springsport-Mäzenin nach Deutschland.

Als Preisspitze glänzte ein Fohlen der Wieghaus-Vorwerk GbR aus Neuenkirchen-Vörden. Es handelt sich um Follower v. Follow Him's Schönweide - De Lorean - Sir Donnerhall I.. Der bewegungsstarke Dressuranwärter wechselt für satte 45.000 Euro zu einem renommierten Hengstaufzüchter nahe der Aller. Sein Vater ist der Oldenburger Hauptprämiensieger Follow Him’s Schönweide.

"Wir werden einen zusätzlichen Kanal anbieten, der es den Kunden bequem und einfach macht."Heiner Kanowski, Geschäftsführer des Oldenburger Pferdezuchtverbands

Es ist nicht das erste Mal, dass der Familienbetrieb aus dem Südkreis für Furore sorgt. Die traditionsreiche Pferdezucht kann auf einen Stutenstamm mit leistungsstarken Linien zurückgreifen und ist somit eine Bereicherung für den Oldenburger Pferdezuchtverband. "Wir haben einige herausragende Ställe, die sehr viel Know-how mitbringen. Das macht uns stark", so Kanowski.

Den nächsten Beweis können die Züchter bei der Elite-Fohlenauktion am 31. Juli antreten. Die Gastgeber haben die Hoffnung, dass die Pandemie dann endlich wieder eine Präsenz von Kunden und Zuschauern, wenn auch in begrenztem Maße, zulässt. Unabhängig davon soll es künftig weiterhin die Möglichkeit für den Online-Handel geben, kündigt Kanowski an: "Wir werden einen zusätzlichen Kanal anbieten, der es den Kunden bequem und einfach macht."

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Unter Pferdezüchtern herrscht bei Online-Auktion in Vechta große Konkurrenz - OM online