Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Tumore in der Gebärmutter können ohne Operation entfernt werden

Das Dammer Krankenhaus wendet eine neue Methode an. Der gynäkologische Operationssaal ist hochmodern ausgerüstet.

Artikel teilen:
Das Team der Gynäkologie am Dammer Krankenhaus um Chefarzt Dr. Bernd Holthaus (Zweiter von links) freut sich, mit hochmoderner Technik Tumore in der Gebärmutter ohne OP entfernen zu können. Foto: Krankenhaus Damme

Das Team der Gynäkologie am Dammer Krankenhaus um Chefarzt Dr. Bernd Holthaus (Zweiter von links) freut sich, mit hochmoderner Technik Tumore in der Gebärmutter ohne OP entfernen zu können. Foto: Krankenhaus Damme

Jede zweite Frau ab 40 Jahren hat gutartige Tumoren (Myome) im Gebärmuttermuskel. Das Dammer Krankenhaus kann sie jetzt mit einer neuen Methode ohne Operation entfernen. „Damit kann die Gebärmutter erhalten werden und eine große Operation ist danach meist nicht mehr nötig“, sagt Chefarzt Dr. Bernd Holthaus.

Bis heute medikamentöse Lösung

„Myome werden entfernt, wenn sie Blutungsstörungen verursachen, ebenso können sie Unterbauch- und Menstruationsschmerzen auslösen“, erläutert Oberärztin Dr. Anneli Ihnen. Es gebe bis heute keine medikamentöse Lösung, um Myome zu beseitigen. Allerdings stünden jetzt moderne, mikrochirurgische, schonende Techniken wie die neue Sonata-Methode bereit, um die Myome sicher aus der Gebärmutter zu entfernen, ohne diese zu zerstören.

Minimalinvasive Verödung

Mit der sogenannten Sonata-Methode werden sie am Dammer Krankenhaus minimalinvasiv verödet: Dabei werden die Myome zunächst mit einer Nadelelektrode sondiert. Durch elektrischen Strom wird Hitze im Myom entwickelt, die das Gewebe vernichtet. Es kommt zu einer Schrumpfung der Myome, Blutungsstörungen verschwinden.
Diese Technik wird in einer kurzen Narkose durchgeführt, als Zugangsweg dient der Gebärmutterhalskanal – es sind also keine Schnitte erforderlich und es entstehen auch folglich keine Narben.
„Sehr viele Myome eignen sich für eine Behandlung mit diesem System“, so Dr. Ihnen.

Team ist auf diese Techniken spezialisiert

Das Team am Dammer Krankenhaus ist auf diese und weitere Techniken spezialisiert und der gynäkologische Operationssaal ist hochmodern ausgerüstet. Drei Monate nach dem Eingriff erfolgt eine Ultraschallkontrolle beim Frauenarzt. Nach der Sonata-Behandlung normalisieren sich die Blutungen bei neun von zehn Frauen innerhalb von drei bis sechs Monaten wieder. Das Myom schrumpft innerhalb eines Jahres meist um etwa die Hälfte.

Nicht viele Daten für Frauen mit Kinderwunsch

Auch Frauen, für die eine Operation nicht infrage kommt oder die diese nicht wünschen, können ebenfalls mit diesem Verfahren behandelt werden. Für Frauen mit Kinderwunsch liegen bisher noch nicht sehr viele Daten vor, weltweit sind bisher rund 30 Frauen nach der Behandlung schwanger geworden und haben größtenteils ein gesundes Kind geboren.

„Hoffentlich können bald noch mehr Patientinnen von dieser vielversprechenden Methode profitieren.“Leitender Oberarzt Dr. Haytham Elmeligy

Leitender Oberarzt Dr. Haytham Elmeligy und Oberärztin Dr. Anneli Ihnen führen ebenso wie Dr. Holthaus diese Sonata-Eingriffe durch. „Hoffentlich können bald noch mehr Patientinnen von dieser vielversprechenden Methode profitieren“, so Dr. Elmeligy.
Eine Vorstellung in der Sprechstunde der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ist täglich nach Terminvereinbarung und mit Überweisung eines Frauenarztes möglich. Termine können unter Tel. 05491/60360 vereinbart werden.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Tumore in der Gebärmutter können ohne Operation entfernt werden - OM online