Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TED-Talks als Vorbild: Auf dem Innovationscampus Lohne steigt die "Nacht der Ideen"

Das neue Veranstaltungsformat feiert am 2. Februar seine Premiere. Sechs Persönlichkeiten aus der Region stellen inspirierend und kurzweilig ihre Ideen auf der Bühne vor.

Artikel teilen:
Die Speaker der 1. "Nacht der Idee" im Innovationscampus Lohne: (oben von links) Gesa Langenberg, Ulrich Zerhusen und Silvia Breher; (unten von links) Ulrich Suffner, Lisa Hoyng und Jochen Steinkamp. Fotos: Veranstalter

Die Speaker der 1. "Nacht der Idee" im Innovationscampus Lohne: (oben von links) Gesa Langenberg, Ulrich Zerhusen und Silvia Breher; (unten von links) Ulrich Suffner, Lisa Hoyng und Jochen Steinkamp. Fotos: Veranstalter

Einfälle, Ansichten und Botschaften, die es wert sind, verbreitet zu werden – darum geht es bei dem neuen Veranstaltungsformat "Nacht der Ideen", das am 2. Februar (Donnerstag) im Innovationscampus Lohne seine Premiere feiert. Beginn ist um 19 Uhr. 

Organisatoren des Events sind Philipp Hannöver, Geschäftsführer der Digitalagentur "Am Achten Tag", und Jochen Steinkamp, Referatsleiter für Strategische Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit des Landkreises Vechta sowie nebenberuflicher Rhetoriktrainer. Steinkamp moderiert die Premiere auch und tritt selbst als Speaker auf.

Neben Steinkamp werden fünf weitere Persönlichkeiten aus der Region auf der Bühne stehen. Es sind die Landwirtin und Unternehmerin Gesa Langenberg aus Drentwede, die Goldenstedterin Lisa Hoyng, Gründerin des Vereins "Minusgefühle", die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher aus Lindern, der Lohner Pflegeunternehmer Ulrich Zerhusen und OM-Medien-Chefredakteur Ulrich Suffner aus Oythe. Es sind zwei Vortragsblöcke vorgesehen, zum Abschluss ist eine gesellige Runde geplant.

Event findet mitten auf dem Innovationscampus statt

Hannöver und Steinkamp sind überzeugt: "Eine neue Zeit braucht neue Ideen." Unter diesem Motto wollen sie eine Plattform für kreativen, inspirierenden und mitunter auch polarisierenden Austausch schaffen. "Das Oldenburger Münsterland ist eine Region mit vielen interessanten Menschen. Wir bieten eine Möglichkeit zur Vernetzung."

Der Innovationscampus eignet sich nach Ansicht der beiden Organisatoren ideal für das neue Veranstaltungsformat. Steinkamp sagt: "Der Innovationscampus ist ein kreativer Ort, genau wie das Oldenburger Münsterland." Für Hannöver wird mit der Ausrichtung dieses Events "das nächste Kapitel" aufgeschlagen. Das Event trage seinen Teil dazu bei, eine "echte Campuskultur" zu schaffen. "Deshalb findet sie auch mitten auf dem Campus statt."

Die Macher hinter der Nacht der Ideen: Jochen Steinkamp (links) und Philipp Hannöver. Foto: TimphausDie Macher hinter der "Nacht der Ideen": Jochen Steinkamp (links) und Philipp Hannöver. Foto: Timphaus

Das Duo orientiert sich bei der Konzeption an den TED-Talks. TED steht für Technologie, Entertainment & Design. Es handelt sich um ein Ideenkonferenzformat aus Kalifornien, bei dem Vordenker, Unternehmer, Aktivisten und Künstler ihre "idea worth spreading" in maximal 18 Minuten vorstellen. Die Reden bei den weltweiten TED-Talks sind für ihre frische und kurzweilige Art berühmt.

Steinkamp appelliert an Besucher der "Nacht der Ideen": "Es wäre toll, wenn sich die Leute auf das Format einlassen und in die Gedankenwelt der Speaker wirklich eintauchen." Er wünscht sich, dass die Vortragenden und das Publikum miteinander in Interaktion treten. "Am Ende des Abends sollen alle inspirierter, motivierter und schlauer nach Hause gehen. Es geht uns um den Aha-Effekt."

Hannövers und Steinkamps Ziel ist es, dass das Event künftig regelmäßig stattfindet. Dazu braucht es Referenten. "Wir bieten eine Plattform für die Vorstellung von Ideen. Jeder kann sich bei uns melden, wenn er glaubt, dass er einen Einfall hat, der gehört werden sollte." Für die Speaker sei die "Nacht der Ideen" zugleich Erprobungsfeld und Herausforderung an sich selbst. "Sie haben eine Viertelstunde die Bühne für sich. Da darf dann auch mal gegen den Strich gebürstet werden", sagt Steinkamp.

  • Info: Wer selbst einmal bei der "Nacht der Ideen" auf der Bühne stehen möchte, kann sich per E-Mail an info@amachtentag.de wenden.

Die Speaker und ihre Themen:

  • Gesa Langenberg: "Fleisch essen heißt Tiere töten." – Gesa Langenberg (34) leitet zusammen mit ihrem Mann einen landwirtschaftlichen Betrieb im Landkreis Diepholz. Die Weiterentwicklung der Schweinehaltung bei ihr auf dem Hof ist ihr ein besonderes Anliegen. Nebenbei engagiert sich die zweifache Mutter ehrenamtlich in der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und bei der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN). 
  • Lisa Hoyng: "I'm fine. Lernen, mit einer psychischen Erkrankung zu leben." – Lisa Hoyng ist Vorsitzende des Vereins "Minusgefühle" und klärt über psychische Erkrankungen auf. Seit ihrer Jugend engagiert sich die gebürtige Goldenstedterin zudem politisch. In ihrer Freizeit besucht sie gerne Festivals und ist Fußballfan.
  • Silvia Breher: "Lasst uns endlich Ernst machen mit der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt." – Silvia Breher ist CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Cloppenburg-Vechta, Vorsitzende der Arbeitsgruppe für Senioren, Frauen und Jugend der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des CDU-Landesverbandes Oldenburg. Die Mutter von drei Kindern war zuvor selbstständige Rechtsanwältin und Geschäftsführerin des Kreislandvolkverbandes Vechta.
  • Ulrich Zerhusen: "Wertschöpfung gleich Wertschätzung? Was, wenn die Pflege ein Auto wäre?" – Mit seinem Leitsatz "Wertschätzung leben, Pflege stärken" setzt sich Ulrich Zerhusen seit mehr als 10 Jahren dafür ein, Wertschätzung, Status und Relevanz der Pflege auf ein konstant höheres Niveau zu heben. Als Familienunternehmer ist er geschäftsführender Gesellschafter der Firma Zerhusen & Blömer. Er ist Vorsitzender des Queen Silvia Nursing Awards (QSNA) in Deutschland, eines Preises für Innovationen von Nachwuchs-Pflegekräften. 2018 gründete Zerhusen gemeinsam mit Anna-Carina Thygs Deutschlands erste Werbeagentur ausschließlich für die Pflege (Care & Creation).
  • Jochen Steinkamp: "Was wir beim Brötchenkaufen über gute zwischenmenschliche Kommunikation lernen können." – Jochen Steinkamp leitet das Referat für Strategische Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit des Landkreises Vechta und ist nebenberuflich mit Leib und Seele Rhetoriktrainer. Seit seinem 14. Lebensjahr engagiert sich der Lohner politisch, inzwischen auf Landesebene. Er ist begeisterter Läufer, Südtirol-Fan und Mitglied des 1. FC Köln.
  • Ulrich Suffner: "OV + MT = OM-Medien: Die Zukunft des Lokaljournalismus ist digital." – Ulrich Suffner ist Chefredakteur von OM-Medien. In dieser Funktion richtet er den heimischen Lokaljournalismus auf zeitgemäße Formate aus. Der gebürtige Lohner hat nach einer Buchhändlerlehre bei der Oldenburgischen Volkszeitung volontiert und in Bonn und Münster Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Der Vater von drei erwachsenen Söhnen lebt mit seiner Frau in Oythe.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TED-Talks als Vorbild: Auf dem Innovationscampus Lohne steigt die "Nacht der Ideen" - OM online