Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sanitätshaus wechselt Besitzer und bleibt Bösel erhalten

Nach 26 Jahren hat Bernd Roder den Generationswechsel eingeleitet und das Sanitätshaus an Andre Soyka übergeben.

Artikel teilen:
Generationswechsel: Hermann Block (links) übergibt den Förderbescheid an Andre Soyka. Foto: Schmidt

Generationswechsel: Hermann Block (links) übergibt den Förderbescheid an Andre Soyka. Foto: Schmidt

Das an der Bahnhofstraße in Bösel 1995 gegründete Sanitätshaus Roder, das sich seit 2006 im „Gesundhaus“ in der Straße Am Kirchplatz 6 befindet, hat mit Andre Soyka aus Emstek einen neuen Eigentümer. Der 39-jährige Orthopädietechnikermeister ist kein Unbekannter in Bösel: Seit 2014 untersteht ihm die fachliche Leitung des Sanitätshauses Roder mit den Filialen in Emstek und Cloppenburg.

Nach nunmehr 26 Jahren hat Bernd Roder das Geschäft und die zentrale Lagerstätte im Gewerbegebiet Osterloh „Sandwitten“ in jüngere Hände übergeben. Die Übernahme im Zuge des Generationswechsels wurde aus der Richtlinie zur Förderung produktiver Investitionen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU-Richtlinie) finanziert, wie Bürgermeister Hermann Block berichtet.

Er überreichte jetzt den Förderbescheid in Höhe von 37.500 Euro. Er freue sich über den Erhalt der Arbeitsplätze im Unternehmen und besonders in der Gemeinde. „Nicht jede Kommune unserer Größe verfügt über ein Sanitätshaus mit Orthopädietechnik und Handel mit Sanitätshausartikel, so dass wir den Erhalt der Standortes gerne mit 50 Prozent der Fördersumme finanziell unterstützen“, erklärte Bürgermeister Block. Mit 50 Prozent beteilige sich ebenfalls der Landkreis an der Wirtschaftsförderung aus dieser Richtlinie.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sanitätshaus wechselt Besitzer und bleibt Bösel erhalten - OM online