Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Region Hannover führt Maskenpflicht in Firmen ein

In und rund um die Landeshauptstadt dürfen künftig Arbeitnehmer nur noch am eigenen Schreibtisch die Maske abnehmen. Die Unternehmerverbände begrüßen das.

Artikel teilen:

Wegen der steigenden Corona-Zahlen führt die Region Hannover eine Maskenpflicht in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen ein. Sie soll ab Donnerstag (22. Oktober) gelten, wie die Behörde mitteilte. Der Inzidenzwert der Region lag am Dienstag bei 36,1 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die Mund-Nasen-Bedeckung müsse nicht am eigenen Schreibtisch, aber auf den Fluren und Treffpunkten wie in der Küche getragen werden, erläuterte eine Sprecherin. Ausgenommen sind Schulen und Kitas, in denen weiterhin die bestehenden Hygienekonzepte gelten.

Die Region Hannover besteht aus 21 Gemeinden und hat 1,18 Millionen Einwohner. Die größte Gemeinde ist die Landeshauptstadt Hannover mit 543.000 Einwohnern. In Berlin gibt es bereits eine Maskenpflicht in Unternehmen, in Bremen bisher nur in öffentlichen Gebäuden und Gerichten. In Niedersachsen entscheiden darüber laut Gesundheitsministerium in Hannover bislang die kommunalen Gesundheitsämter.

Die Unternehmerverbände Niedersachsen begrüßten die Entscheidung der Region Hannover. «Deutschland und Niedersachsen können weder für die Gesellschaft noch für die Wirtschaft einen neuen Lockdown gebrauchen», sagte Hauptgeschäftsführer Volker Müller der Deutschen Presse-Agentur. Die Unternehmen investierten viel Zeit und Geld in Hygienekonzepte und Gesundheitsschutz. «Ohne Impfstoff sind wir auf Abstand, Handhygiene und Mundnasenschutz angewiesen, um Schließungen zu verhindern. Daher halten wir Masketragen in Unternehmen für sinnvoll. Das handhaben übrigens schon sehr viele Unternehmen genauso.»

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Region Hannover führt Maskenpflicht in Firmen ein - OM online