Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rappwallach wechselt für 126.000 Euro in die Schweiz

Der Durchschnittspreis pendelt sich bei der Herbst Elite-Auktion in Vechta bei über 43.000 Euro ein . Mehr als die Hälfte der Reitpferde geht ins Ausland.

Artikel teilen:
Setzt sich an die Preisspitz: Fürstenerbe v. Fürsten-Look - De Niro - Rubinstein I.  Foto: gr. Feldhaus

Setzt sich an die Preisspitz: Fürstenerbe v. Fürsten-Look - De Niro - Rubinstein I.  Foto: gr. Feldhaus

Die 93. Herbst Elite-Auktion strahlte mit brillanten Reitpferden aus prominenten Mutterstämmen, die für Spitzenpreise rund um den Globus versteigert wurden. Olympia-Ställe aus aller Welt sicherten sich ihren Oldenburger Nachwuchsstar im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta. Der Durchschnittspreis pendelte sich am Samstag bei über 43.000 Euro ein. Das teilt der Oldenburger Pferdezuchtverband in einer Pressemitteilung mit.

Zur Preisspitze der 93. Herbst Elite-Auktion tanzte der hochmoderne Fürstenerbe v. Fürsten-Look - De Niro - Rubinstein I, aus dem Züchterhaus Heinrich Gerriets aus Wilhelmshaven und ausgestellt von Martin Otten aus Steinfeld. Der laut Mitteilung bildschöne Rappwallach wurde für 126.000 Euro an die Mäzene Doris und Max Matti aus der Schweiz zugeschlagen. Dressurmeister David Taylor wird künftig im Sattel Platz nehmen und die Ausbildung voranbringen.

Triple-Europameister Der Erbe OLD v. Dimaggio unter Jana Schrödter ist sein Bruder. Das Tier stammt aus dem renommierten Grosse Liebe-Stamm. Zur zweiten Preisspitze avancierte der sechsjährige Schimmelhengst Borsody v. Bordeaux - Sandro Hit - Donnerschwee, aus der Zucht von Bernd Huslage jun. aus Essen und ausgestellt von Friedbert Schaul aus Heilbronn. Dieser laut Mitteilung ultramoderne Eyecatcher aus dem berühmten Stutenstamm der Rudilore wurde für 107.000 Euro in die USA zugeschlagen. Mutter Rudiflora ist Schwester des gekörten Showdancer v. Sir Donnerhall I, Intermediaire I unter Lena Waldmann. An die Preisspitze bei den Springpferden setzte sich die OS-Siegerstute Con Sugar v. Solitair - Check In - Contendro I, aus der Zucht und ausgestellt von Franz-Rudolf Sanktjohanser aus Löningen. Der Hammer fiel bei 86.500 Euro.

Bei Heinrichs Horses und dem internationalen Parcourscrack Tobias Meyer wird Con Sugar künftig brillieren, wie es heißt. Mutter Con Leche und Großmutter Con Pleasure waren ebenfalls gefeierte Siegerstuten. Mutter Con Leche ist Schwester von Savage/1.45 m mit Patrick Stühlmeyer. Mehr als die Hälfte aller Reitpferde wird künftig Oldenburger Freunden im Ausland Freude bereiten. Im Einzelnen werden diese Qualitätspferde in der Schweiz (5), USA (3), Österreich (2), Spanien (2), Belgien (1), Großbritannien (1), Indonesien (1), Italien (1), Mexiko (1) und Monaco (1) für Furore sorgen. Der Durchschnittspreis der hervorragenden Reitpferde-Kollektion pendelte sich bei rund 43.000 Euro ein. Der Gesamtumsatz betrug 1 .421 .000 Euro.

Am Sonntag schließt sich die Auktion der Elite-Fohlen aus der Herbst-Kollektion an.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rappwallach wechselt für 126.000 Euro in die Schweiz - OM online