Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Preis verhilft Start-ups zu vielen neuen Kontakten

Die Unternehmerpreise 2020 fallen aus. OM online und der Verbund OM präsentieren deshalb noch einmal alle Preisträger. Heute geht es um den Existenzgründerpreis.

Artikel teilen:
Markus Mechelhoff gewann den Existenzgründerpreis im Jahr 2015. Heute hat seine Firma zwölf Mitarbeiter. Foto:  Gerald Lampe / foto:hölzen

Markus Mechelhoff gewann den Existenzgründerpreis im Jahr 2015. Heute hat seine Firma zwölf Mitarbeiter. Foto: Gerald Lampe / foto:hölzen

Die Coronavirus-Pandemie hat die Region fest im Griff. Deshalb verzichtet in diesem Jahr der Verbund Oldenburger Münsterland (OM) auf die Verleihung seiner Unternehmerpreise. In Zusammenarbeit mit OM online erinnert der Verbund aber in einer Serie an die Sieger. Heute geht es um den Existenzgründerpreis, der seit dem Jahr 2003 an erfolgreiche Start-ups mit Sitz in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg verliehen wird.

Im ländlichen Raum ein eigenes Unternehmen gründen? Das erfordert vor allem eines: Mut. Allgemein gilt, dass nach etwa drei Jahren erkennbar sein muss, ob sich ein Geschäftskonzept trägt oder nicht. "Nach drei Jahren war für uns vollkommen klar, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagt Sarah Dhem. Mit ihrem Mann Mirko gründete sie 2015 ihr Unternehmen, 2017 erhielten die beiden den Existenzgründerpreis Oldenburger Münsterland. Das Ehepaar Dhem erhielt den Preis, weil sich ihr Start-up bereits am Markt bewährt hatte und damit belegt war, dass sich die innovative Geschäftsidee auch trägt.

Gewannen im Jahr 2017: Sarah und Mirko Dhem. Foto: Gerald Lampe  foto:hölzenGewannen im Jahr 2017: Sarah und Mirko Dhem. Foto: Gerald Lampe / foto:hölzen

"Wir wollten zurück zu Opas Qualitätsversprechen", sagt die gelernte Fleischerin. Gemeinsam mit ihrem Vater Werner Schulte leitet sie die vom Großvater gegründete Wurstwarenfabrik in Lastrup in dritter Generation. Mit ihrem Mann Mirko, einem gelernten Koch, setzte sie auf ein neues Konzept: "Wir sind Genussmenschen, wir wollen gut essen, wir wollen aber auch wissen, woher die Ware stammt, die bei uns auf dem Teller landet." Mit Kalieber setzt man auf den Verkauf von Qualitätsfleisch, anfangs vor allem vom Bunten Bentheimer Schwein. Der Vertrieb erfolgte anfangs über den hauseigenen Online-Shop – für einen Betrieb aus der Lebensmittelbranche seinerzeit ein noch ungewöhnlicher Vermarktungsweg.

"Das war schon ein dickes Ding."Markus Mechelhoff, Gewinner des Existenzgründerpreises 2015

Markus Mechelhoff, Gründer und Geschäftsführer der Merkutec GmbH aus Dinklage, gewann 2015 den Existenzgründerpreis. Er meint zur Ehrung: "Das war schon ein dickes Ding." Der heute 53-jährige Maschinenbauingenieur verfügte zwar über große Expertise in verschiedenen Bereichen der Kunststoffindustrie, war aber bei seinen Arbeitsstellen nie richtig glücklich geworden. Also gründete er im Jahr 2011 die eigene Firma. Aus dem Ein-Mann-Betrieb ist inzwischen ein florierendes Unternehmen mit zwölf Angestellten geworden. Trotzdem, so betont Mechelhoff, halte man die Bürokratie auf niedrigem Niveau: "Wir haben die Abläufe optimiert und setzen vermehrt auf kreative Lösungen." Der Preis sei eine „großartige Anerkennung unserer Arbeit". Er habe durch den Preis "viele neue nützliche Kontakte knüpfen können. Dafür hätte ich sonst Jahre gebraucht."

Wer erfolgreich sein will, muss etwas anders machen als die anderen. Genau diesen Mut lobten stets auch die Laudatoren der Landessparkasse zu Oldenburg. Die LzO ist Partner bei der Vergabe des Existenzgründerpreises. Vorstandsmitglied Olaf Hemker betont, dass man die Start-ups gerne fördere: Existenzgründer "wagen etwas, sie wollen etwas erreichen. Und außerdem hat jedes große Unternehmertum einmal einen Anfang gehabt".


Die Existenzgründerpreisträger seit dem Jahr 2003:

  • 2003: Thomas Claaßen, Maschinen- und Metallbau Claaßen, Saterland;
  • 2004: Alexander Wagner, TerraProjekt, Molbergen;
  • 2005: Alexander Siemer, Jachtservice, Barßel;
  • 2006: Timo Kaapke, Kaapke GmbH, Cloppenburg;
  • 2007: Dr. Marc Koene und weitere (u.w.), Tierärztliche Klinik für Pferde, Bakum;
  • 2008: Ruth und Wolfgang Placke, Kletterwald Nord, Friesoythe;
  • 2009: Franz-Josef Kessens, Technik mit System, Lastrup;
  • 2010: Klaus Gräfe, Gräfe GmbH, Saterland;
  • 2011: Volker Platen und Falk Näth, denkmal 3D, Vechta;
  • 2012: Philipp Niehues u.w., Shopjektiv, Lohne;
  • 2013: Stefan Münzebrock und Jürgen Rempe, Tikon, Molbergen;
  • 2014: Dirk Goemann u.w., Emission Partner, Saterland;
  • 2015: Markus Mechelhoff, Merkutec, Dinklage;
  • 2016: Eileen Bavendiek u.w., Bavendiek & Lehmann und Sharlene GmbH, Steinfeld;
  • 2017: Sarah und Mirko Dhem, Kalieber, Lastrup;
  • 2018: Jens Lübbehusen, Malt Destill, Emstek; 2019: Cathleen Cordes, Evergreen Food, Langförden.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Preis verhilft Start-ups zu vielen neuen Kontakten - OM online