Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ökolandbau: Quote in Südoldenburg bleibt sehr niedrig

In kaum einer anderen Region werden anteilig weniger ökologische Lebensmittel produziert. In Vechta sinken die Zahlen sogar leicht, in Cloppenburg steigen sie.

Artikel teilen:
Ein eher seltenes Gut: Frisch geerntete Bio-Bohnen und andere ökologisch erzeugte Lebensmittel sind im Oldenburger Münsterland weiterhin rar gesät. Foto: dpa / Stratenschulte

Ein eher seltenes Gut: Frisch geerntete Bio-Bohnen und andere ökologisch erzeugte Lebensmittel sind im Oldenburger Münsterland weiterhin rar gesät. Foto: dpa / Stratenschulte

Es bleibt dabei: Der Ökolandbau ist in Südoldenburg weiterhin nur eine Randerscheinung. So wird im Landkreis Vechta gerade einmal auf 1,1 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche nach Bio-Kriterien gearbeitet – also auf 694 von etwa 63.000 Hektar.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der MT- und OV-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der MT- und OV-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten bis zum 31.12.2020 kostenlos
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ökolandbau: Quote in Südoldenburg bleibt sehr niedrig - OM online