Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nubar Hasan: 39 Jahre alter Flüchtling ist nun Geselle

Der gebürtige Syrer ist ein Musterbeispiel für gelungene Integration. Der Krapp-Anlagenmechaniker hat seine Prüfung vor der Handwerkskammer Oldenburg mit der Gesamtnote "gut" bestanden.

Artikel teilen:
Der Gesellenbrief ist geschafft: Der gebürtige Syrer Nubar Hasan (links) mit seinem Abteilungsleiter Andreas Hammersen. Foto: Laing

Der Gesellenbrief ist geschafft: Der gebürtige Syrer Nubar Hasan (links) mit seinem Abteilungsleiter Andreas Hammersen. Foto: Laing

Er ist ohne Zweifel ein gutes Beispiel für die gelungene Integration von Flüchtlingen in das Berufsleben der neuen Heimat: Nubar Hasan hat jetzt seine Berufsausbildung als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik vor den Prüfern der Handwerkskammer Oldenburg mit der Gesamtnote "gut" abgeschlossen. Seine Ausbilder und Betreuer bei der Krapp Energie- und Gebäudetechnik GmbH in Dinklage, dem handwerklichen Zweig der Unternehmensgruppe Krapp mit Hauptsitz in Lohne, sind auf ihren Kollegen "sehr stolz" berichtet die für die Ausbildungsbetreuung in Dinklage zuständige Irmgard Laing.

Der heute in Dinklage lebende Nubar Hasan flüchtete vor den Kriegswirren aus seinem Heimatland Syrien. Über den Irak kam er im Alter von 31 Jahren Ende August 2014 nach Deutschland. Der 1983 geborene Hasan hatte nur ein Ziel: schnell in Arbeit zu kommen. Das gelang auch. Kaum waren die diversen Anerkennungsverfahren durchlaufen, folgten zunächst diverse Aushilfstätigkeiten. Seinen Entschluss, im vergleichsweise "hohen Alter" noch eine handwerkliche Ausbildung in Deutschland zu beginnen, wurde mit dem Beginn der Lehre bei Krapp umgesetzt. Dreieinhalb Jahre später hält er nun seinen Gesellenbrief in der Hand.

Viel persönlicher Einsatz und berufsbegleitende Hilfen tragen zum Erfolg bei

"Alle Ausbildungslehrgänge hat Nubar mit sehr gut oder gut abgeschlossen", berichtet Laing. Zum guten Abschluss verholfen habe zuvorderst natürlich der hohe persönliche Einsatz von Hasan, aber auch die schulische Unterstützung durch das Ludgerus-Werk in Lohne sowie die Akademie Überlingen in Vechta ab dem zweiten Ausbildungsjahr. "Neben der praktischen Ausbildung auf den Baustellen und dem Berufsschulunterricht standen zusätzlich auch ausbildungsbegleitende Hilfen auf seinem Wochenplan", lobt auch Abteilungsleiter Andreas Hammersen das Engagement des ehemaligen Auszubildenden, der nun als ausgelernter Geselle mit Festvertrag weiter bei Krapp Gebäudetechnik arbeiten wird.

Gerade "ausgelernt", hat Hasan bereits weitere berufliche Ziele: Geplant ist, eine Weiterbildung in den Grundlagen der Elektrotechnik (Elektrofachkraft) zu absolvieren.

Nubar Hasan genießt hohes Ansehen unter den Kollegen

"Aber nicht nur die Noten zählen, sondern auch der Mensch", hebt Laing die offene Aufnahme des Syrers durch dessen Kollegen heraus, die auch durch den hohen Arbeitseinsatz, besonders aber durch die freundliche Art des neuen Mitarbeiters befördert wurde. Das Ansehen von Hasan bei seinen Kollegen sei hoch, berichtet Laing: "Er ist menschlich sehr umgänglich. Wir sind sehr froh, dass Nubar bei uns bleibt." Für sie ist Hasan ein überaus gelungenes Beispiel für von Erfolg gekrönter Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.

Nubar Hasan hat sich längst nicht nur beruflich in seiner neuen Heimat Deutschland gut eingefunden. Er hat in Dinklage inzwischen auch eine Familie gegründet. Einer seiner nächsten großen Zukunftswünsche ist die Heirat mit seiner langjährigen Partnerin.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nubar Hasan: 39 Jahre alter Flüchtling ist nun Geselle - OM online