Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Novocal investiert 5 Millionen Euro

Das Unternehmen ist bislang in Ostrhauderfehn ansässig. Doch bei allen Bemühungen auch der Politik konnte dort keine Fläche für die erforderliche Erweiterung gefunden werden.

Artikel teilen:
Der Bagger im Hintergrund wird die Hauptarbeit leisten: Für den Baubeginn griffen (von links) Vertriebsleiter Markus Bohlsen, Betriebsleiter Sascha Sijp,Geschäftsführer Alexander Prox, Prokurist Uwe Peter Bruns und Bürgermeister Thomas Otto aber zum symbolischen Spaten. Foto: Kruse

Der Bagger im Hintergrund wird die Hauptarbeit leisten: Für den Baubeginn griffen (von links) Vertriebsleiter Markus Bohlsen, Betriebsleiter Sascha Sijp,Geschäftsführer Alexander Prox, Prokurist Uwe Peter Bruns und Bürgermeister Thomas Otto aber zum symbolischen Spaten. Foto: Kruse

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich auf einer Weide im Gewerbegebiet in Strücklingen-Utende ist der Umzug der Firma Novocal von Ostrhauderfehn in die Gemeinde Saterland eingeleitet worden. Auf einem 36.566 Quadratmeter großen Grundstück an der Bürgermeister-Schröer-Straße errichtet der Hersteller von mobilen Funktionsmöbeln für das Gesundheitswesen seinen neuen Firmensitz. Fünf Millionen Euro investiert das Unternehmen, sagte Geschäftsführer Alexander Prox.

Er hatte 2012 die Firma mit 23 Mitarbeitern übernommen. Inzwischen sind es 63 Beschäftigte. Weil das Unternehmen, das Kunden in ganz Europa hat, expandiert, müsse es sich vergrößern. Eine Erweiterung war am bisherigen Standort im Ostrhauderfehner Gewerbegebiet nicht möglich. Trotz großer Bemühungen durch Bürgermeister Günter Harders sei es nicht gelungen, in der Gemeinde Ostrhauderfehn ein geeignetes Gewerbegrundstück in der nun zur Verfügung stehenden Größenordnung zu finden, erkläre Prox. Das sei der ausschlaggebende Grund für den Umzug ins Saterland.

Die Grundstückssuche habe 2017 begonnen. In diesem Spätsommer wurden die Verträge mit der Gemeinde Saterland unterzeichnet. Wenige Wochen zuvor hatten bereits die Planungen für das Neubau-Projekt begonnen. Dort hat die Gemeinde Flächen für eine Erweiterung des Gewerbegebietes in Richtung B72 erworben. Novocal ist das erste Unternehmen, das sich dort auf den neuen Flächen ansiedelt.

Fertigstellung für zweites Quartal 2022 geplant

"Wir freuen uns, dass die Firma Novocal sich bei uns ansiedelt", sagte Saterlands Bürgermeister Thomas Otto beim symbolischen Spatenstich. Mit dem Baubeginn gehe es nun auch mit der Erweiterung des Gewerbegebietes endlich los. Erschlossen wird das Novocal-Grundstück über einen bestehenden Wendehammer. Die Straße in die Erweiterung kann noch nicht gebaut werden. Denn noch fehlt die wasserrechtliche Genehmigung vom Landkreis Cloppenburg. Erst wenn die vorliege, könne die Gemeinde auch die weiteren Flächen vermarkten, erklärte Otto.

Novocal investiert im Saterland fünf Millionen Euro in den Neubau. "Das Verwaltungsgebäude wird mehr als 1000 Quadratmeter groß", informierte Prox. Hinzu kommen Hallen für Produktion und Lager mit einer Gesamtfläche von knapp 10.000 Quadratmetern. Geplant sind zudem Parkplätze für 60 Autos sowie für acht Lkw und 400 Meter Straße. "Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2022 geplant", so Geschäftsführer Alexander Prox.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Novocal investiert 5 Millionen Euro - OM online