Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nach Schließung der Burgschänke: Wie bleibt die Friesoyther Innenstadt attraktiv?

Stadt und HGV sehen die sogenannte Fehlbelegung von Erdgeschossflächen im Zentrum mit Sorge. Läden und Gastronomie seien für eine belebte Innenstadt besser als Büros und Dienstleister.

Artikel teilen:
Neue Chance: Durch den bevorstehenden Auszug des Bildungswerkes rückt das Alte Rathaus wieder in den Fokus. Es gebe Interessenten, so Bürgermeister Sven Stratmann, die dort eine Gastronomie etablieren wollen. Foto: Stix

Neue Chance: Durch den bevorstehenden Auszug des Bildungswerkes rückt das Alte Rathaus wieder in den Fokus. Es gebe Interessenten, so Bürgermeister Sven Stratmann, die dort eine Gastronomie etablieren wollen. Foto: Stix

Mit der Schließung der Burgschänke ist zwangsläufig die Diskussion um die Gastronomie in der Friesoyther Innenstadt wieder in Gang gekommen. Doch auch mit Blick auf den Einzelhandel und die Belebung der Innenstadt sehen Stadt und HGV eine sogenannte Fehlbelegung innenstädtischer Erdgeschosslagen mit Sorge.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nach Schließung der Burgschänke: Wie bleibt die Friesoyther Innenstadt attraktiv? - OM online