Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mit "Wildwest" in der Fleischbranche soll Schluss sein

Am Donnerstag wird der Bundestag über das Arbeitsschutzkontrollgesetz beraten. Änderungen sollen Werkverträge und Leiharbeit verbieten. Nicht nur Gewerkschaften finden das Verbot überfällig.

Artikel teilen:
Ab Donnerstag berät der Bundestag über Änderungen des Arbeitsschutzkontrollgesetzes. Mit den Neuerungen soll der Einsatz von Mitarbeitern über Werkverträge und Leiharbeit in den Kernbereichen der Fleischbranche verboten werden. Foto: dpa / Assanimoghaddam

Ab Donnerstag berät der Bundestag über Änderungen des Arbeitsschutzkontrollgesetzes. Mit den Neuerungen soll der Einsatz von Mitarbeitern über Werkverträge und Leiharbeit in den Kernbereichen der Fleischbranche verboten werden. Foto: dpa / Assanimoghaddam

Der Bundestag wird sich am Donnerstag (10. September) in erster Lesung mit dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur "Verbesserung des Vollzugs im Arbeitsschutz" (Arbeitsschutzkontrollgesetz) beschäftigen. Die Vorlage wird im Anschluss zur weiteren Beratung an den Ausschuss für Arbeit und Soziales überwiesen. Die Eckpunkte des Entwurfs haben große Bedeutung für die heimische Ernährungswirtschaft, denn die geplanten Veränderungen im Gesetz sind der Hebel, um die Arbeits- und Lebensverhältnisse der in der Fleischbranche beschäftigten Werkvertrags- und Leiharbeitnehmer zu verbessern.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der MT- und OV-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der MT- und OV-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten bis zum 31.12.2020 kostenlos
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mit "Wildwest" in der Fleischbranche soll Schluss sein - OM online