Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Löninger Geflügelzüchter laden ein zur Schau der Besten

Die Vogelgrippe hat den Hobbyhaltern in den vergangenen Jahren arg zugesetzt. Nach 2 Absagen in Folge soll es diesmal aber etwas werden.

Artikel teilen:
Chef auf dem Hühnerhof: Bei den Vorwerkhühnern herrscht eine klare Hackordnung. Foto: G. Meyer

Chef auf dem Hühnerhof: Bei den Vorwerkhühnern herrscht eine klare Hackordnung. Foto: G. Meyer

Auf dem Hof von Bernhard Willoh herrscht reges Treiben. Ein Dutzend Vorwerkhühner pickt emsig das Futter vom Pflaster. Dazwischen drängen sich mehrere vorwitzige Enten. Ihr Futtermeister schaut der gefiederten Gesellschaft zufrieden zu. Die schönsten Hennen und Hähne wird Willoh am nächsten Wochenende zur Ausstellung nach Elbergen mitnehmen.

In den vergangenen beiden Jahren hatte der Rassegeflügelzuchtverein Löningen die Lokalschau wegen der Vogelgrippe absagen müssen. Auch diesmal schwebt die Seuche wie ein Damoklesschwert über den Züchtern. "Wir hoffen, dass alles klappt, aber ein Fall in der Nähe kann unsere Pläne schon wieder zunichte machen", sagt Willoh. Zumal der Verein auf seine Werlter Aussteller verzichten muss. Nach einem Ausbruch in einem Geflügelbetrieb in Lorup dürfen sie ihre Tiere zurzeit nicht transportieren. Im Emsland fielen der Geflügelpest bereits mehrere Lokalschauen zum Opfer. Die Löninger bleiben aber optimistisch und bereiten in den nächsten Tagen alles für den Jahreshöhepunkt vor.

Hühner müssen sich an Käfige gewöhnen

Zu sehen sein werden rund 150 Tiere, darunter Hühner verschiedener Rassen sowie Enten, Tauben und Ziergeflügel. Nach der langen ausstellungslosen Zeit müsse sich das Federvieh erst wieder an die Atmosphäre gewöhnen, erklärt Bernhard Willoh. Normalerweise scharren und gackern seine Hühner im Freien oder ziehen sich in ihren geräumigen Stall zurück. Der Angelbecker wird seine Auserwählten jedoch schon einige Tage vor der Schau in ihre Käfige setzen. 

Die Umstellung dürfte schnell gelingen. Vorwerkhühner sind für ihren friedlichen Charakter bekannt. Das gilt sogar für die Hähne. Wenn diese bereits als Küken zusammen aufwachsen, respektieren selbst sie sich untereinander. Der Hamburger Kaufmann Oskar Vorwerk hatte die Rasse um 1900 als sogenanntes Zweinutzungshuhn gezüchtet. Die Tiere legen also nicht nur fleißig Eier, sondern setzen auch ordentlich Fleisch an.

Für die Züchter ist die Lokalschau endlich wieder eine Gelegenheit, um für ihr Hobby und den Erhalt bedrohter Nutztierrassen zu werben. Der Löninger Verein hat sich in diesem Jahr neu aufgestellt. Nach 24 Jahren im Vorstand und davon 15 als Vorsitzender, hatte Burkhard Licher sein Amt im Sommer niedergelegt. Ein Nachfolger wurde bislang noch nicht gefunden, der verbleibende Vorstand um den stellvertretenden Vorsitzenden Thorsten Willoh leitet die Geschicke bis auf Weiteres kommissarisch. 


Infos:

  • Die Lokalschau des Rassegeflügelzuchtvereins Löningen findet am 19. und 20. November (Samstag und Sonntag) im St.-Jakobus-Schützenhaus Elbergen statt. Besucher sind willkommen.
  • Geöffnet ist die Ausstellung am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 17 Uhr (Frühschoppen ab 11 Uhr). An beiden Tagen gibt es Kaffee und Kuchen sowie eine Tombola. 

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Löninger Geflügelzüchter laden ein zur Schau der Besten - OM online