Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Langförden bekommt schnelles Internet

Die Quote für den Breitband-Ausbau der Deutschen Glasfaser ist erfüllt. Nun können die Projektierer in die Detailplanung des Glasfasernetzes in Langförden gehen.

Artikel teilen:
Grünes Licht für den Breitbandausbau in Langförden: Die Deutsche Glasfaser verspricht den Haushalten mögliche Download-Geschwindigkeiten von bis 1000 Megabit pro Sekunde. Foto: dpa/Woitas

Grünes Licht für den Breitbandausbau in Langförden: Die Deutsche Glasfaser verspricht den Haushalten mögliche Download-Geschwindigkeiten von bis 1000 Megabit pro Sekunde. Foto: dpa/Woitas

Gute Nachrichten für Langförden: Das schnelle Glasfasernetz kommt! Mehr als 40 Prozent der Haushalte haben während der Nachfragebündelung einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser unterzeichnet. Schon in Kürze will das Unternehmen mit den Vorbereitungen für den geplanten Breitbandausbau im Ort beginnen.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken hatte in den letzten Wochen noch einmal die Werbetrommel gerührt, um möglichst viele Einwohner für das schnelle Internet zu gewinnen. Montagmittag gab es dann die erfreuliche Botschaft, dass die Quote von 40 Prozent bis zum Stichtag am vergangenen Samstag erreicht wurde.

„Die exakte Quote für Langförden wird derzeit noch ermittelt. Mit dem simplen Zählen der eingegangenen Verträge ist es dabei nicht getan.“Christian Morag, Projektleiter

„Die exakte Quote für Langförden wird derzeit noch ermittelt. Mit dem simplen Zählen der eingegangenen Verträge ist es dabei nicht getan“, berichtete Projektleiter Christian Morag in einer Pressemitteilung. Die eingegangenen Formulare müssten zunächst verifiziert werden, um zum Beispiel Doppelbuchungen herauszufiltern. Erst dann steht die Zahl der Haushalte fest.

Ortsbürgermeister Josef Kläne nahm die Vollzugsmeldung mit Freude zur Kenntnis. Er hatte zuletzt leise Bedenken, dass die Nachfragebündelung durch die Corona-Krise beeinträchtigt werden könnte, weil die Bürger durch die Ausgangsbeschränkungen nicht wie gewohnt aus dem Haus gehen und sich demzufolge auch nicht so intensiv über das Thema austauschen konnten.

Dass das Glasfasernetz immer mehr an Bedeutung gewinnt, liegt für den Ortsbürgermeister auf der Hand. Neben Privathaushalten seien vor allem Unternehmen auf eine schnelle Internetverbindung angewiesen, weil dort große Datenmengen verarbeitet würden. Kläne hofft nun, dass auch die Projektierung, sprich die Verlegung der Leitungen, reibungslos verläuft.

Die Planungsphase hat bereits begonnen

Nach Angaben der Deutschen Glasfaser hat die Planungsphase für die Tiefbauarbeiten bereits begonnen. „Zunächst werden wir festlegen, wo der Point of Presence aufgestellt wird“, erläutert der Projektleiter. Der Point of Presence, kurz PoP, ist die Hauptverteilstation des Netzes und eines der ersten sichtbaren Zeichen des Ausbaus. Sobald der Standort feststeht, soll das Generalunternehmen mit dem Tiefbau beginnen und die einzelnen Glasfasern bis in das Haus verlegen. Die genutzte Technik nennt sich „Fiber to the Home“ (FTTH). Der Anbieter wirbt mit möglichen Download-Geschwindigkeiten von bis 1000 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

Wie viele Haushalte in Langförden betroffen sind, dazu macht die Deutsche Glasfaser keine näheren Angaben. Auch ein genauer Zeitpunkt für den Anschluss wird nicht genannt. Neben Langförden ist die Unternehmensgruppe noch in weiteren Orten im Landkreis Vechta aktiv. In Visbek, Holdorf und Neuenkirchen-Vörden und Dinklage ist das Nachfragebündelung ebenfalls erfolgreich gelaufen.

Servicemobil bleibt bis Samstag (16. Mai) zugänglich

Aufgrund der eingeschränkten Beratungsmöglichkeiten durch die Corona-Krise bleibt das Servicemobil beim Floristen „Zaubergarten“ in Langförden noch bis einschließlich Samstag (16. Mai) zugänglich. Bis zu diesem Termin können Interessierte Verträge zu vergünstigen Konditionen abschließen. Der Hausanschluss ist bei Auftragserteilung während der Nachfragebündelung kostenlos, danach wird ein einmaliger Betrag in Höhe von 750 Euro fällig.

Laut Mitteilung werden alle Bürger, die einen Vertrag unterzeichnet haben, über die einzelnen Schritte informiert, damit Details zu ihren Hausanschlüssen geklärt werden können. Zudem ist ein Bauinformationsabend geplant, bei dem sich die Anwohner über das Ausbauprojekt im Detail informieren können. Der Zeitpunkt steht noch nicht fest.

  • Info: Nähere Auskünfte gibt es unter der Hotline 02861/89060940, montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr, sowie im Internet unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Langförden bekommt schnelles Internet - OM online