Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landwirte hoffen auf Kompromiss zur Sauenhaltung

Vor der Abstimmung im Bundesrat zur Zukunft der Sauenhaltung in Deutschland am Freitag hofft die Branche auf einen Kompromiss unter den Landesregierungen.

Artikel teilen:
Heinrich Dierkes, Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Heinrich Dierkes, Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Ein Scheitern würde letztlich den Trend beschleunigen, dass die Sauenhaltung und damit die Ferkelerzeugung aus Deutschland ins Ausland abwandere, sagte am Donnerstag der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes, Werner Schwarz, in einer Video-Pressekonferenz. Vor allem familiengeführte Betriebe sähen dann keine Perspektive mehr.

Viele grün geführte Agrarressorts in den Ländern und auch der Deutsche Tierschutzbund kritisieren einen Vorschlag, der von Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein vorgelegt wurde. «Was auch immer der Bundesrat beschließt, es muss der Weiterentwicklung der Sauenhaltung in Deutschland und nicht ihrer Abschaffung dienen», sagte dazu der Vorsitzende der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), Heinrich Dierkes.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landwirte hoffen auf Kompromiss zur Sauenhaltung - OM online