Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landvolk warnt vor Afrikanischer Schweinepest

Afrikanischen Schweinepest: Das Landvolk in Niedersachsen warnt angesichts von Sommerreisen vor der Krankheit. Diese könne nach Ausbrüchen in Westpolen auch nach Deutschland gelangen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa/Rehder

Symbolfoto: dpa/Rehder

Angesichts der bevorstehenden Ferienreisewelle warnt das Landvolk in Niedersachsen vor einer Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest. Die Gefahr, dass die für Menschen ungefährliche Krankheit nach Ausbrüchen in Westpolen nach Deutschland gelange, sei hoch, teilte der niedersächsische Landwirtschaftsverband am Montag in Hannover mit. Das Virus könne nicht nur von Wildschweinen, sondern auch über Lebensmittel, Kleidung und Gegenstände übertragen werden. Selbst ein auf einem Parkplatz weggeworfenes Salamibrot könne die Krankheit weiterverbreiten.

"Ein Einschleppen nach Deutschland hätte nicht nur schwerwiegende Folgen für die Gesundheit der Wild- und Hausschweinbestände, sondern auch für die landwirtschaftliche Schweineproduktion und -vermarktung, weil Deutschland von Handelsrestriktionen betroffen wäre", sagte der Vorsitzende des Landvolk-Tierseuchenausschusses, Georg Meiners.

In den vergangenen Wochen habe es auch mehrere Ausbrüche der Afrikanischen Schweinepest bei Hausschweinbeständen in Polen gegeben. Unter Wildschweinen grassiert die Afrikanische Schweinepest vor allem in Ungarn, Polen und Rumänien.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landvolk warnt vor Afrikanischer Schweinepest - OM online