Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kartoffeln können am Automaten mit Karte bezahlt werden

Duyn Kartoffelanbau aus Vechta stellt in Damme einen neuen Container auf. Dieser beinhaltet moderne, kundenfreundliche Technik.

Artikel teilen:
Neues Angebot: Julia Schulze Temming-Hanhoff wünscht sich, dass der Automat in Damme angenommen wird. Foto: E. Wenzel

Neues Angebot: Julia Schulze Temming-Hanhoff wünscht sich, dass der Automat in Damme angenommen wird. Foto: E. Wenzel

Aus der Region, für die Region: Nach diesem Motto arbeitet die Firma Duyn Kartoffelanbau mit Stammsitz in Vechta. Sie bietet ihre Ware nun auch in der Wiesenstraße in Damme an einem Kartoffelautomaten an. Erhältlich ist das Gemüse immer im 4-Kilogramm-Sack. Die Bezahlung ist – wohl eine Premiere für Kartoffelautomaten in der Region – mit der EC-Karte möglich.  Man sei damit Vorreiter und offeriere den Kunden die „allerneueste und modernste Technik“, erklärt Geschäftsführerin Julia Schulze Temming-Hanhoff.

Das Kartoffelangebot am Automaten in Damme werde stetig verändert. Werde derzeit noch die Frühkartoffelsorte „Annabelle“ offeriert, sollen bald solche der Sorte „Glorietta“ folgen, ab September gebe es dann „Belana“. Die Kartoffeln stammen allesamt aus dem Selbstanbau des Familienbetriebes, versichert dieser. „Absolut regional“, sagt die Firmenchefin: „Angebaut, abgesackt und verkauft hier bei uns in der Region.“

Verkaufsautomaten stehen auch in Lohne, Dinklage und Vechta

Im Jahr 2017 hat Schulze Temming-Hanhoff die Firma Duyn Kartoffelanbau übernommen. Verkaufsautomaten gebe es im Oldenburger Münsterland in den Städten Lohne, Dinklage und Vechta sowie in den Gemeinden Essen und Emstek, berichtet sie. Die Kartoffelautomaten würden gut angenommen. Die neue Verkaufsstelle in Damme passe gut zur Stadt, sei diese doch durch die Firma Grimme, den nach eigenen Angaben am Weltmarkt führenden Hersteller von Kartoffelrodern bekannt, schmunzelt die Geschäftsführerin.

Der Kartoffelautomat steht auf dem Grundstück von Frank Rosemeyer. Er unterstützt das Projekt, „weil das eine gute Sache ist“. Es fördere den nachhaltigen Anbau und forciere das Thema Regionalität weiter. Rosemeyer ist in die Betreuung des Automaten eingebunden und sorgt dafür, dass vor Ort ständig neue Ware vorhanden ist.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kartoffeln können am Automaten mit Karte bezahlt werden - OM online