Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Jobmesse wechselt in den Ecopark

Nach festgestellten Schäden in der Cloppenburger Münsterlandhalle haben sich die Veranstalter zum Umzug entschlossen. Das Gelände in Drantum ist dafür bestens geeignet und erprobt.

Artikel teilen:
Planung steht: Den Ablauf stellten Norbert Schute-Lübken und Martin Vorwerk (von links) im Beisein von Ecopark-Geschäftsführer Uwe Haring (rechts) und dem Geschäftsführer der Stadthallenbetriebs GmbH, Alfons Lücking, vor. Foto: Vorwerk

Planung steht: Den Ablauf stellten Norbert Schute-Lübken und Martin Vorwerk (von links) im Beisein von Ecopark-Geschäftsführer Uwe Haring (rechts) und dem Geschäftsführer der Stadthallenbetriebs GmbH, Alfons Lücking, vor. Foto: Vorwerk

Die Jobmesse Oldenburger Münsterland bekommt einen neuen Standort. Da die Münsterlandhalle in Cloppenburg aufgrund von Bauwerksschäden aller Voraussicht nach im September nicht zur Verfügung steht, werden sich die Firmen am 16. und 17. September im Ecopark präsentieren. Planungssicherheit ist für den Messe-Veranstalter "Friedrich Haug" das Stichwort. In Zukunft will man, wie gewohnt, im jährlichen Wechsel in Cloppenburg und Vechta wieder die Türen öffnen.

"Der Ecopark bietet eine hervorragende Infrastruktur und ist aus beiden Landkreisen des Oldenburger Münsterlandes sehr gut erreichbar", sagte am Donnerstag Martin Vorwerk, Inhaber der Firma "Friedrich Haug". "Auf einer befestigten Fläche werden circa 5000 Quadratmeter Zeltfläche erstellt. Über 170 Aussteller werden mehr als 4000 Ausbildungsplätze, 2000 Studienplätze und 2500 Arbeitsplätze anbieten", führt Vorwerk weiter aus.

Gewerbeschau hat dort schon 2015 stattgefunden

Im Ecopark und an exakt dieser Stelle hat man damit bereits Erfahrung. 2015 fand dort die Emsteker Gewerbeschau statt und lockte Tausende Besucher an. Das Areal misst etwa einen Hektar, ist befestigt und Parkmöglichkeiten gibt es ebenfalls in genügender Anzahl.

Aus allen Bereichen der Wirtschaft, vom Handel über Handwerk bis zu den Dienstleistern, werden Unternehmen vertreten sein und neben Jobs für ausgelernte Kräfte auch Ausbildungsplätze vorstellen. Berufsbildende Schulen, verschiedene Universitäten und Hochschulen ergänzen das Portfolio und zeigen Möglichkeiten zum Studium und zur dualen Ausbildung auf.

Gute Lage: Direkt am Kreise werden die beiden Messezelte stehen. Foto: Friedrich HaugGute Lage: Direkt am Kreise werden die beiden Messezelte stehen. Foto: Friedrich Haug

Eingeladen sind alle Abschlussschuljahre von Klasse 9 bis 13. Das Gros der Gäste wird aber wieder aus den Bereichen der Oberschulen, Berufsbildenden Schulen und Fachgymnasien kommen, vermutet Vorwerk. Die allgemeinbildenden Gymnasien sind in der Regel nicht so stark vertreten. Vorwerk: "Es sind aber nicht nur die zukünftigen Auszubildenden zur Teilnahme eingeladen, einen ebenso großen Stellenwert nimmt der Bereich der Facharbeit ein. Die Aussteller erhoffen sich Kontakte zu Fachkräften, die sich verändern möchten, sowie zu Arbeitssuchenden."

Bewerbungsfotos vor Ort machen

Der erste Eindruck zählt und deshalb ist auch eine gute Bewerbungsmappe mit aussagekräftigem Foto wichtig. Bei einem kostenlosen Check erhält jeder Interessierte Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung. Das dazu passende Portrait bietet ein Fotostudio direkt auf der Messe an. 

"Wir sind bis zu 90 Prozent ausgebucht", erklärt Norbert Schute-Lübken vom Messe-Veranstalter. Bedeutet auf der anderen Seite, dass sich unter jobmesse@haug-ausstellungen.de (Telefon 04475/9276613) noch Interessenten melden können. Geöffnet ist die Messe am 16. September (Freitag) von 9 bis 16 Uhr und am 17. September (Samstag) von 10 bis 15 Uhr.

Wie es in der Cloppenburger Münsterlandhalle weitergeht, kann gegenwärtig noch nicht gesagt werden, berichtete Alfons Lücking bei dem Pressegespräch. Das Gutachten, das den Sanierungsbedarf feststellt, steht noch aus. Unklar ist auch, ob eine Nutzung über den Sommer möglich ist. 

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Jobmesse wechselt in den Ecopark - OM online