Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Handelsverband: Kompletter Lockdown ist eine "Horrorvorstellung"

Kommt der Lockdown oder nicht? Vor dem Bund-Länder-Gespräch am Dienstag warnen die Einzelhändler vor pauschalen Schließungen. Schon jetzt sei die Stimmung eher pessimistisch.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Vor der Bund-Länder-Runde zur vierten Corona-Welle warnt der Handel in Niedersachsen vor zu harten und pauschalen Maßnahmen. «Vor allem ein kompletter Lockdown ist für den Handel in Niedersachsen eine Horrorvorstellung», sagte Mark Alexander Krack, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Dienstag).

Für Krack gilt es, eine bundesweite, pauschale Schließung des Handels zu vermeiden. Vielmehr sollten an die jeweilige Inzidenz- und Hospitalisierungsrate geknüpft regionale Maßnahmen ergriffen werden. An diesem Dienstag wollen die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr designierter Nachfolger Olaf Scholz (SPD) mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder telefonisch über die Krise beraten.

Der Handelsverband verwies darauf, dass schon das erste Adventswochenende in einigen Innenstädten deutlich schlechter verlaufen sei als im ersten Pandemie-Jahr. «Das gibt zu denken und lässt nicht auf ein gutes Weihnachtsgeschäft hoffen», sagte Krack.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Handelsverband: Kompletter Lockdown ist eine "Horrorvorstellung" - OM online