Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Glasfaser im Kreis Cloppenburg: Weitere Kabel werden verlegt

In der Stadt Cloppenburg wurde am Donnerstag der Startschuss für weitere 4600 Haushalte gesetzt. Auch die Kreisverwaltung vermeldet das nächste Breitband-Programm.

Artikel teilen:
Startschuss: Gerhard Niemann, Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese und Christoph Meurer (von links). Foto: Hermes

Startschuss: Gerhard Niemann, Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese und Christoph Meurer (von links). Foto: Hermes

Weitere 4600 Haushalte in der Kreisstadt werden mit Glasfaseranschlüssen versorgt, der Startschuss dafür wurde am Donnerstagvormittag gelegt. „Das ist ein großer Schritt und eine große Freude für uns“, erklärte Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese.

Umgesetzt wird das Vorhaben von Stadt und „Glasfaser Nordwest“, ein Gemeinschaftsunternehmen von Telekom und EWE. „Insgesamt stellen wir 9400 Anschlüsse in Cloppenburg bereit. Das ist dann eine Abdeckung von 80 Prozent, damit liegt die Stadt technisch weit vorne“, sagte Geschäftsführer Christoph Meurer. Bundesweit liege der Schnitt nämlich erst bei fünf bis sechs Prozent.

Wie Gerhard Niemann von EWE Netz mitteilte, wurden bislang im Stadtgebiet 50 Kilometer Glasfaserkabel und 100 Kilometer Rohre verlegt. Mit dem am Donnerstag gestarteten Abschnitt kommen weitere 36 Kilometer Kabel und 90 Kilometer Rohre hinzu. „Der Abschluss der Arbeiten ist im ersten Quartal 2022 geplant“, so Niemann.

Ausbau beginnt mit unterirdischen Arbeiten

Der Ausbau beginnt auf öffentlichem Grund mit dem Verteilnetz. Dieses besteht aus vielen unterirdischen Hauptkabeln und verschiedenen Knotenpunkten. Die Arbeiten finden hauptsächlich im Gehwegbereich statt. Die Glasfasern enden zunächst vor den Grundstücken der Anwohner. Sobald ein Interessent den Anschluss beauftragt, wird das Gebäude ans Netz angeschlossen.

Unterdessen treibt auch der Landkreis den Breitbandausbau voran. Wie die Verwaltung mitteilte, hat die EWE das Förderverfahren nach europaweiter Ausschreibung des Landkreises gewonnen und startet nun in die umfangreiche Planung. „In Zeiten von Homeoffice und Homeschooling ist ein stabiler, zuverlässiger Internetzugang unerlässlich. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in den nächsten Jahren das Glasfasernetz im Landkreis weiter ausbauen“, erklärt Landrat Johann Wimberg.

Viertes Projekt im Landkreis vergeben

Nach Abschluss dieses mittlerweile vierten Ausbauprojektes des Landkreises und der kreisangehörigen Städte und Gemeinden werden rund 26.000 Hausadressen über öffentlich geförderte breitbandige Internetanschlüsse verfügen. Um die unterversorgten Flecken verschwinden zu lassen, stehen in diesem Verfahren rund 57 Millionen Euro an Fördermitteln von Bund und Ländern bereit. Die weiteren Kosten von rund 42 Millionen Euro tragen der Landkreis und die angehörigen Städte und Gemeinden je zur Hälfte.

„Eine zukunftssichere Breitbandinfrastruktur ist mittlerweile ein bedeutender Standortfaktor“, erklärt Kreis-Wirtschaftsförderer Dirk Gehrmann. EWE-Netzregionsleiter Ralf Kuper geht davon aus, „dass wir noch in diesem Jahr die Bauarbeiten für das Projekt aufnehmen können. Geplant sind etwa 1000 Kilometer Tiefbauarbeiten, die voraussichtlich 2024 abgeschlossen sein werden“.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Glasfaser im Kreis Cloppenburg: Weitere Kabel werden verlegt - OM online