Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

"Geplantes Gesetz eine Herausforderung"

Auf einem guten Weg, die Vorgaben des geplanten Werkvertragsverbots einzuhalten, sieht sich Danish Crown. Bis Ende 2020 habe die Firma ohnehin 75 Prozent eigene Mitarbeiter.

Artikel teilen:
Danish Crown in Essen: Hier arbeiten 1500 Mitarbeiter, die ab Oktober  72.000 Schweine in der Woche verarbeiten werden. Foto: Danish Crown

Danish Crown in Essen: Hier arbeiten 1500 Mitarbeiter, die ab Oktober  72.000 Schweine in der Woche verarbeiten werden. Foto: Danish Crown

 Als „eine Herausforderung“ hat der Geschäftsführer von Danish Crown Fleisch in Essen, Andreas Rode, das geplante Gesetz der Bundesregierung bewertet, dass Werkverträge in der Schlachtung und der Fleischverarbeitung ab 2021 komplett verbieten soll. Es werde nicht einfach sein, diese Vorgaben in gut einem halben Jahr umzusetzen, erläuterte er im Gespräch gemeinsam mit dem Betriebsratsvorsitzenden Udo Brandt und dem Konzernsprecher Jens Hansen. Brandt und auch Rode sehen das Unternehmen in Essen aber auf einem guten Weg, weil die Weichen bereits zuvor mit vielfältigen organisatorischen Umstellungen entsprechend gestellt worden seien.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

"Geplantes Gesetz eine Herausforderung" - OM online