Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Geflügelpest-Ausbruch in Entenmast: 25.000 Tiere getötet

Im Landkreis Wittmund ist die hochansteckende Geflügelpest nachgewiesen worden. Um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen, wurde der Bestand bereits getötet.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

In einem Entenmastbetrieb mit knapp 25.000 Enten im Landkreis Wittmund ist die hochansteckende Geflügelpest ausgebrochen. "Der Bestand wurde unverzüglich getötet", teilte das Veterinäramt Jade-Weser am Freitag mit. Dies sei notwendig, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen. Um den Betrieb wurde ein Sperr- und Beobachtungsbezirk eingerichtet. Den Angaben zufolge hatte der Betrieb bereits am Montag ein auffälliges Verhalten bei der Futter- und Wasseraufnahme der Tiere festgestellt. Stichproben ergaben dann am Donnerstag den Nachweis des für Geflügel ansteckenden Erregers H5N8. Er ist für Menschen ungefährlich. Seit November ist das Virus in deutschen Küstenländern aufgetaucht.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Geflügelpest-Ausbruch in Entenmast: 25.000 Tiere getötet - OM online