Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fleischindustrie: Regierung stützt Werkvertragsverbot

Paukenschlag für die Fleischindustrie: Ab Anfang 2021 soll Fleisch nur noch von Beschäftigten der jeweiligen Unternehmen verarbeitet werden. Löhne müssten voll ausgezahlt werden, fordert Althusmann.

Artikel teilen:
Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister von Niedersachsen, spricht.

Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister von Niedersachsen, spricht.

Die Landesregierung unterstützt nach anfänglicher Skepsis des Agrar- und Wirtschaftsministeriums den Plan des Bundes zum Verbot von Werksverträgen in der Fleischindustrie. Die Arbeit in Schlacht- und Zerlegebetrieben solle wie geplant ab Anfang kommenden Jahres nur noch von Beschäftigten des eigenen Unternehmens geleistet werden, sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) am Donnerstag im Landtag in Hannover. Der Lohn müsse den Beschäftigten voll ausgezahlt werden und es dürfe keine pauschalen Abzüge etwa für die Unterbringung geben. Außerdem solle eine manipulationssichere Zeiterfassung eingeführt und sichergestellt werden, dass ein Verbot von Werksverträgen von der Fleischbranche nicht unterlaufen werden kann.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fleischindustrie: Regierung stützt Werkvertragsverbot - OM online