Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Finanzspritze an Gastronomen überreicht

Die Gutscheinaktion im November stieß auf große Resonanz. Jetzt werden die Feste sehnlichst erwartet. Corona-End-Party ist denkbar.

Artikel teilen:
Unterstützung: Petra Backhaus bekam am Donnerstag den anteiligen Erlös aus der Gutscheinaktion überreicht. Mit dabei waren (von rechts): Bürgermeister Michael Fischer, HGV-Vorsitzender Claus Frye-Büssing, sein Stellvertreter Peter Kleene und Emsteks Erster Gemeinderat Reiner kleine Holthaus. Foto: Thomas Vorwerk

Unterstützung: Petra Backhaus bekam am Donnerstag den anteiligen Erlös aus der Gutscheinaktion überreicht. Mit dabei waren (von rechts): Bürgermeister Michael Fischer, HGV-Vorsitzender Claus Frye-Büssing, sein Stellvertreter Peter Kleene und Emsteks Erster Gemeinderat Reiner kleine Holthaus. Foto: Thomas Vorwerk

Der Gastro-Gutschein des Emsteker Handels- und Gewerbevereins ist bombastisch eingeschlagen. Binnen weniger Minuten waren im November rund 450 Exemplare unter das Volk gebracht und die örtliche Gastronomie mit 20.000 Euro unterstützt. 10.000 Euro davon hat der Rat der Gemeinde Emstek freigegeben. Geld, das für die Kirmesveranstaltung vorgesehen war, aber nicht abgerufen werden konnte, da Volksfeste nicht stattgefunden haben.

Zwölf Betriebe haben an der Aktion teilgenommen

Am Donnerstag wurde der Erlös an die zwölf teilnehmenden Betriebe übergeben, die damit sofort über die Summe verfügen können. Die ersten Gutscheine sind bereits eingelöst worden. Norbert Backhaus hofft, spätestens mit der Spargelsaison den Gästen ein schmackhaftes Arrangement zu bieten, wie er bei der Übergabe erklärte. Einige Nachfragen seien schon da, aber noch kann niemand sagen, wann zu welchen Bedingungen wieder geöffnet werden kann.

Über die Gutscheinaktion hinaus sind für November auch schon Abschläge der Soforthilfe angekommen und auch für den Monat Dezember soll die Hilfe fließen.

Forsythiensonntag ist auf den 18. April verschoben

Wenn alles in ein paar Monaten wieder seinen gewohnten Gang nimmt, sollen auch die bekannten Feste wieder starten. Der Forsythiensonntag ist auf den 18. April verschoben. Emsteks Bürgermeister Michael Fischer hofft gar, dass eine Corona-End-Party möglich ist. Sollte es allerdings anders kommen, könnte auch eine neuerliche Hilfe durch die Lokalpolitik im Raum stehen. Fischer: „Denkbar ist alles, auch die Wiederholung einer Gutscheinaktion.“

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Finanzspritze an Gastronomen überreicht - OM online