Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

E-Förderung im Kreis Cloppenburg: Kaum jemand will bislang einen Anteil an 300.000 Euro haben

Ein Programm zur Förderung der örtlichen E-Ladeinfrastruktur liegt brach. Bislang gab es zwar Anträge auf Förderung, aber keinerlei Auszahlung. Der Kreis Vechta setzt auf die Wasserstofftechnologie.

Artikel teilen:
"Großtankstelle" für E-Fahrzeuge: Wie hier bei einem Carsharing-Anbieter soll es bald an vielen Orten in Deutschland aussehen. Foto: dpa/Kalaene

"Großtankstelle" für E-Fahrzeuge: Wie hier bei einem Carsharing-Anbieter soll es bald an vielen Orten in Deutschland aussehen. Foto: dpa/Kalaene

Im August 2019 gab es laut Bundesnetzagentur etwa 21.100 öffentlich zugängliche Ladepunkte. Bis heute fördert der Bund über ein Zuschussprogramm die Installation von Ladepunkten jeglicher Art massiv.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

E-Förderung im Kreis Cloppenburg: Kaum jemand will bislang einen Anteil an 300.000 Euro haben - OM online