Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Drei neue Coronafälle bei Geestland

Beim Massentest am Wildeshauser Schlachthof von Geestland sind drei neue Infektionen entdeckt worden. Der Schlachtbetrieb soll diese Woche wieder aufgenommen werden.

Artikel teilen:
Die Mitarbeiter von Geestland sind am Freitag erneut getestet worden. Foto: Sina Schuldt/dpa

Die Mitarbeiter von Geestland sind am Freitag erneut getestet worden. Foto: Sina Schuldt/dpa

Der Landkreis Oldenburg hat am Sonntag drei neue positive Testergebnisse bei Geestland gemeldet. Insgesamt sind demnach noch 15 Mitarbeiter des Schlachtbetriebes der PHW-Gruppe, zu der auch Wiesenhof gehört, mit dem Coronavirus infiziert.

Wie bereits berichtet, musste der Betrieb nach mehreren Coronafällen ruhen. 46 Mitarbeiter wurden positiv auf das Virus getestet. Die Folge: Sämtliche Mitarbeiter wurden unter häuslicher Qurantäne gestellt. Der Schlachthof durfte keine Puten mehr annehmen. Außerdem führte der Ausbruch offenbar zu weiteren Infektionsschwerpunkten in Wildeshausen.

Am Freitag sind nach der zweiwöchigen Quarantäne alle Mitarbeiter erneut getestet worden. Dabei wurden die drei neuen Fälle festgestellt. Ein Mitarbeiter wohnt im Landkreis oldenburg. Die anderen beiden Mitarbeiter stammen aus Nachbarlandkreisen - welche das sind, wurde nicht mitgeteilt. Bei den übrigen 12 Fällen handelt es sich im Mitarbeiter, die bereits Ende Juni positiv getestet wurden.

Am Freitag sind die Mitarbeiter des Wildeshauser Schlachtbetriebes erneut getestet worden. Foto: dpa  SchuldtAm Freitag sind die Mitarbeiter des Wildeshauser Schlachtbetriebes erneut getestet worden. Foto: dpa / Schuldt

Wie Kreissprecher Oliver Galeotti am Sonntag erklärte, werden die drei neu positiv getesteten Mitarbeiter für 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt. Für die anderen 12 Mitarbeiter verlängert sich die Quarantäne erneut um zwei Wochen. 934 Mitarbeiter dürfen mit negativen Ergebnissen die Quarantäne nun wieder verlassen.

Am Freitag sind außerdem 11 Mitarbeiter des Veterinäramtes getestet worden. Diese Amtstierärzte führen regelmäßig Kontrollen auf Schlachthöfen durch. Allen wurde ein negatives Testergebnis bescheinigt. Das gilt übrigens auch für die 167 Mitarbeiter, die in Wagenfeld (Kreis Diepholz) unter Quarantäne gestellt wurden. Hier wurde bereits am vergangenen Mittwoch getestet.

Wie bereits berichtet, ist geplant, dass der Schlachthof in dieser Woche seinen Betrieb wieder aufnehmen soll. Dafür stünden die 934 negativ getesteten Mitarbeiter zur Verfügung. Wie bereits am Freitag berichtet, hat die PHW-Gruppe in Absprache mit dem Gesundheitsamt  Anpassung im Arbeitsumfeld vorgenommen. Unter anderem seien die Kühlung und die Lüftung in den Produktionshallen verbessert worden. Außerdem gebe es nun zusätzliche Pausenräume. Die PHW-Gruppe will nach eigenen Angaben die Belegschaft nun künftig wöchentlich testen. Dafür wird die Belegschaft in Testgruppen geteilt. 

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Drei neue Coronafälle bei Geestland - OM online