Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Zahl der Arbeitslosen im Oldenburger Münsterland ist im November leicht gestiegen

Aktuell sind in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta 7296 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 168 mehr als im Oktober. Dennoch sei der Arbeitsmarkt im OM robust, sagt die Agentur.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Im November hat die Arbeitslosigkeit im Oldenburger Münster leicht zugenommen. Das zeigen die am Mittwoch veröffentlichten Zahlen der Agentur für Arbeit in Vechta. Trotz allem bewege sich die Zahl der Arbeitslosen auf einem "für die Region üblichen niedrigen Niveau". "Der Arbeitsmarkt im Oldenburger Münsterland blieb im November weiter robust", stellt Tina Heliosch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Vechta, fest.

Der leichte Anstieg sei vor allem auf zwei Faktoren zurückzuführen: Zum einen meldeten sich die ersten Beschäftigten aus den Außenberufen arbeitslos, zum anderen habe die Dynamik am Arbeitsmarkt etwas abgenommen – und das liege an einer "leicht gedämpften wirtschaftlichen Entwicklung", so Heliosch.

Die Zahl der Kurzarbeit-Anzeigen hat sich im November im Vergleich zum Vormonat mehr als verdoppelt. Im November zeigten 44 Betriebe aus dem Oldenburger Münsterland Kurzarbeit für 737 Beschäftigte neu an. Im Oktober waren es 20 Betriebe für 245 Beschäftigte. Die Lage bliebe aber auch hier auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau, bewertet die Agentur am Dienstag. Der Anstieg der Kurzarbeit habe weniger mit dem Ukraine-Krieg und den daraus resultierenden Lieferkettenproblemen oder der Energiekrise zu tun. "Der leichte Anstieg ist zum Großteil auf vorsorgliche Anzeigen für Saison-Kurzarbeitergeld in den Außenberufen zurückzuführen", erklärt Heliosch.

Die Zahlen im Überblick:

  • Oldenburger Münsterland: Mit 7296 Personen waren im November 168 Arbeitslose bzw. 2,4% mehr gemeldet als im Oktober. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 3,8%, während sie im Vorjahr 3,4% betrug. Im Vergleich zum November 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 728 bzw. 11,1%. Im Vergleich zum November 2019 (also vor Corona) ist die Arbeitslosenzahl um 842 bzw. 13,0% gestiegen.
  • Landkreis Vechta: Mit 3194 Personen waren im November 108 Arbeitslose bzw. 3,5% mehr gemeldet als im Oktober. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6%, während sie im Vorjahr 3,0% betrug. Im Vergleich zum November 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 497 bzw. 18,4%. 
  • Landkreis Cloppenburg: Mit 4102 Personen waren im November 60 Arbeitslose bzw. 1,5% mehr gemeldet als im Oktober. Die Arbeitslosenquote bleibt unverändert bei 4,0%, während sie im Vorjahr 3,8% betrug. Im Vergleich zum November 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 231 bzw. 6,0%.
  • Geschäftsstellenbereich Cloppenburg: Mit 2510 Personen waren im November 28 Arbeitslose bzw. 1,1% mehr gemeldet als im Oktober. Die Arbeitslosenquote bleibt unverändert bei 3,6%, während sie im Vorjahr 3,4% betrug. Im Vergleich zum November 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 184 bzw. 7,9%.
  • Geschäftsstellenbereich Friesoythe: Mit 1592 Personen waren im November 32 Arbeitslose bzw. 2,1% mehr gemeldet als im Oktober. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 4,9%, während sie im Vorjahr 4,8% betrug. Im Vergleich zum November 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 47 bzw. 3,0%.

Auf dem niedersächsischen Arbeitsmarkt hat sich die Entspannung vom Beginn des Herbstes nicht fortgesetzt. Unter anderem die Erfassung weiterer Geflüchteter aus der Ukraine führte dazu, dass die Zahl der registrierten Menschen ohne Job im November leicht um 0,3 Prozent auf rund 235.000 zunahm. Das teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mit. Die Arbeitslosenquote lag wie im Oktober bei 5,4 Prozent. In den beiden Vormonaten war die Arbeitslosigkeit noch zurückgegangen.

Nach Einschätzung der Behörde ist im mehrmonatigen Rückblick und bei durchschnittlicher Betrachtung „eine Erholung nach den Pandemie-Effekten weiter spürbar“. In der Frühphase der Corona-Krise hatten viele Betriebe in großem Umfang Kurzarbeit anmelden oder Stellen abbauen müssen. Verglichen mit November 2021 gab es in Niedersachsen aber 8 Prozent mehr offiziell als arbeitslos gemeldete Menschen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Zahl der Arbeitslosen im Oldenburger Münsterland ist im November leicht gestiegen - OM online