Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der Sieger unter den Highland-Cattle-Bullen bringt 890 Kilogramm auf die Waage

Der niedersächsische Körwettbewerb für die schottischen Hochlandrinder findet in der Münsterlandhalle statt. Bulle "Ole" aus einem Züchterstall in Scholten wird Sieger der "5. Cloppenburg Open".

Artikel teilen:
Sieger der Körung bei den Highland Cattles: Zuchtbulle „Ole“ hat seinen Heimatstall in Scholten. Foto: Heidkamp

Sieger der Körung bei den Highland Cattles: Zuchtbulle „Ole“ hat seinen Heimatstall in Scholten. Foto: Heidkamp

Stattliche 890 Kilogramm brachte der am 20. April 2019 geborene Highland Cattle Bulle "Ole" auf die Waage und überzeugte die Körkommission - Torsten Kirstein vom Unternehmen Masterrind aus Verden und Stefan Wreczycki vom Zuchtverband Niedersachsen. Im Finale der Körung bei den "5. Cloppenburg Open" setzte sich der aus der Zucht von Manfred Heinz aus Scholten stammende Zuchtbulle mit einem Körindex von 128 gegen "Jamie Dugh" von Finn Schultz aus Hollen durch und wurde Sieger.

"Der Bulle gefällt uns durch seinen Rassetyp und seine enorme Länge, seine korrekte Oberlinie, den korrekten Gang und die gute Bemuskelung. Ein guter und ausgeglichener Bulle", begründete Kirstein die Entscheidung der Kommission.

Richtwettbewerbe fanden in 18 Klassen statt

Bei den folgenden Richtwettbewerben in insgesamt 18 Klassen hatte der renommierte Richter Ken Brown aus Schottland ein riesiges Arbeitspensum zu absolvieren. "Am besten ist es, die Tiere stehen wie ein Tisch, vorne alles schön gleichmäßig und schön breit und gerade. Dann ist es optimal", erklärte Wreczycki die Beurteilungen.

300 angemeldete Gäste und Züchter konnten in der Münsterlandhalle insgesamt 96 Tiere begutachten. "Damit haben wir eine gut aufgetriebene Zuchtschau und mehr Teilnehmer und Tiere als bei der Bundesshow", zeigten sich der Vorsitzende des Highland Cattle Zuchtverbandes Niedersachsen, Ferdinand Marschik und sein Vertreter Wreczycki mehr als zufrieden mit der Veranstaltung. Besonders die große Anzahl neuer Einsteiger spiegelt das Interesse an der Rasse wieder.

Die Zucht und Haltung von Highland Cattles wird immer beliebter

Highland Cattles stammen aus dem Nordwesten Schottlands und haben sich hervorragend an die raue Natur angepasst. Trotz ihrer furchteinflößenden Hörner mit einer Spannweite bis zu 1,40 Meter gelten die Tiere als besonders gutmütig, robust und langlebig und eignen sich für die ganzjährige Freilandhaltung.

Anders als bei der intensiven Viehhaltung mit ihrer möglichst schnellen Gewichtszunahme kommt es bei der extensiven Haltung der Highland Cattle darauf an, dass sich die Tiere viel im Freien bewegen. Ihnen wird kein Kraftfutter gegeben. Nur so kann sich ein feiner Geschmack des Fleisches entwickeln. Die ersten Hochlandrinder wurden 1975 nach Deutschland eingeführt. Die Rasse erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der Sieger unter den Highland-Cattle-Bullen bringt 890 Kilogramm auf die Waage - OM online