Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der lange Weg zur Gefahrgutfahrer-Prüfung

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) kommt in Corona-Zeiten nicht zu den Kursteilnehmern. Die müssen stattdessen allesamt nach Oldenburg anreisen.

Artikel teilen:
Diesel an Bord: Der Lkw-Führerschein alleine reicht nicht aus, um Kraftstoffe zu transportieren. Foto: Thomas Vorwerk

Diesel an Bord: Der Lkw-Führerschein alleine reicht nicht aus, um Kraftstoffe zu transportieren. Foto: Thomas Vorwerk

Sauer auf die Industrie- und Handelskammer in Oldenburg ist der Emsteker Kaufmann Karl Vorwerk. Die Corona-Pandemie hat die Kammer zum Anlass genommen, Prüfungen für den ADR-Schein (Erlaubnis zum Transport von Gefahrgütern) nicht mehr am Unterrichtsort, sondern nur noch in Oldenburg abzunehmen. Und dies auch nicht wie bislang samstags, sondern unter der Woche. Für ihn wie die acht weiteren Kurs­teilnehmer bedeutet dies eine weite Anfahrt und gegebenenfalls ein zu opfernder Urlaubstag.

Alle fünf Jahre muss das Dokument erneuert werden

Die Gefahrgutfahrer-Prüfung muss alle fünf Jahre erfolgen. Das ist zwar lästig, doch Vorwerk hält diese Schulung durchaus für sinnvoll.   Zusätzlich zum Lkw-Führerschein benötigt er dieses Dokument, um Diesel und Heizöl zum Kunden fahren zu können.

Die Schulung erfolgt für ihn bei der Dekra in Vechta. Zwei Samstage wurden dafür bislang immer angesetzt und am Ende des zweiten Tages steht die Prüfung, die bislang vor Ort von einem Vertreter der IHK abgenommen wurde. „Jetzt sollen wir aber alle an einem Montag nach Oldenburg kommen“, schimpft der 53-Jährige. Das Büro muss er in dieser Zeit schließen. Ob er rechtzeitig wieder zurück ist, um die gegenüberliegende Gaststätte „Bi‘n Baohnhoff“ pünktlich zu öffnen, weiß er nicht.

Dass Hygienebestimmungen und -konzepte auf seine Nachfrage hin als Argumente angeführt werden, lässt ihn nur noch mehr den Kopf schütteln. „Das wird die Dekra, die selber Handlungsempfehlungen ausspricht, ebenfalls gut hinbekommen. Zumal die Schulung dort ja mit allen Teilnehmern stattfindet.“ Dass nun neun Personen nach Oldenburg fahren statt einer nach Vechta sieht Vorwerk auch aus Gründen des Umweltschutzes kritisch.

Kursteilnehmer werden vorab informiert

An den Maßnahmen der Dekra wird auch bei der IHK nicht gezweifelt, sie halten sich aber konsequent an ihr eigenes Konzept: „Es ist richtig, dass die Gefahrgutfahrer-Prüfungen bis 30. August nur bei uns in der IHK und unter Woche stattfinden. Hierüber sind alle Lehrgangsveranstalter wie die Dekra in Vechta frühzeitig informiert worden. Hintergrund sind unsere eigenen, strengen Hygiene-Richtlinien, die bei dieser Prüfung angewendet werden“, erklärt Pressesprecher Michael Bruns auf Nachfrage. Grundsätzlich werden die Teilnehmer von den Kursanbietern im Vorfeld informiert. „Das ist der normale Ablauf.“

Nicht erläutert wurde in der schriftlichen Antwort der IHK, ob die Hygiene-Richtlinien der Kammer einen Samstagstermin ausschließen oder andere Gründe nur ein Zeitfenster zwischen Montag und Freitag erlauben.

Karl Vorwerk habe man angeboten, dass er, auch wenn er seinen letzten Schulungstermin bereits an diesem Samstag habe, die Prüfung im September und dann auch am Wochenende und in Vechta ablegen könne. Bruns: „Er würde keine Nachteile dadurch erfahren.“

Termindruck hat Vorwerk nicht, anders als bei Teilnehmern, deren Berechtigung noch in diesem Monat abläuft. Einige Wochen zwischen Kurs und Prüfung verstreichen zu lassen, macht die Wissenabfrage aber nicht unbedingt einfacher, findet der selbstständige Unternehmer. Er wird also in den sauren Apfel beißen und das Geschäft für einen Nachmittag schließen, um den gesetzlichen Anforderungen für die Beförderung von Gefahrgütern zu entsprechen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der lange Weg zur Gefahrgutfahrer-Prüfung - OM online