Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Das sind die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Oldenburger Münsterland

Im September sind etwas weniger Arbeitslose gemeldet worden, als im Vormonat. Der Ukraine-Krieg mitsamt seinen Folgen drückt zumindest jetzt noch nicht die Kurzarbeit bei uns spürbar nach oben.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Zahl der Arbeitslosen im Oldenburger Münsterland ist im September gesunken. Das berichtet die Agentur für Arbeit in Vechta am Freitagvormittag. Es sei üblich, dass sich zu dieser Jahreszeit jüngeren Arbeitslose bei der Agentur wieder in Arbeit, Ausbildung, Schule oder Studium abmelden. Gestiegen ist hingegen die Zahl der arbeitslosen Menschen, die in den Jobcentern betreut werden. "Die Hauptursache dafür ist die dortige Fortführung der Registrierung ukrainischer Geflüchteter", teilt die Arbeitsagentur am Freitag mit.

Aktuell sind im Oldenburger Münsterland 910 Ukrainerinnen und Ukrainer arbeitslos gemeldet, das sind 105 (13,0 Prozent) mehr als im Vormonat. Seit Juni dieses Jahres werden fast alle dieser Geflüchteten von den Jobcentern betreut.

Die Entwicklung der Kurzarbeit im Oldenburger Münsterland geht leicht nach oben – bleibe aber auf "einem niedrigen Niveau", heißt es im aktuellen Arbeitsmarktbericht. Das darf als erfreuliche Nachricht gewertet werden, bedeutet es doch, dass sich der Krieg in der Ukraine mitsamt Energiekrise in Deutschland und abreißenden Lieferketten in der Folge nicht spürbar auf Wirtschaft im Oldenburger Münsterland auswirken –zumindest nicht zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Im September zeigten 35 Betriebe aus dem Oldenburger Münsterland Kurzarbeit für 484 Beschäftigte neu an. Im August waren es 10 Betriebe für 91 Beschäftigte.


Die Zahlen hier im Überblick:

  • Oldenburger Münsterland: Mit 7451 Personen waren 89 Arbeitslose beziehungsweise 1,2 Prozent weniger gemeldet als im August. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 3,9 Prozent, während sie im Vorjahr 3,7 Prozent betrug. Im Vergleich zum September 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 363 beziehungsweise 5,1 Prozent. Im Vergleich zum September 2019 (vor Corona) ist die Arbeitslosenzahl um 792 beziehungsweise 11,9 Prozent gestiegen.
  • Landkreis Vechta: Mit 3271  Personen waren 33 Arbeitslose beziehungsweise 1,0 Prozent weniger gemeldet als im August. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 3,7 Prozent, während sie im Vorjahr 3,3 Prozent betrug. Im Vergleich zum September 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 309 beziehungsweise 10,4 Prozent.
  • Landkreis Cloppenburg: Mit 4180 Personen waren 56 Arbeitslose beziehungsweise 1,3 Prozent weniger gemeldet als im August. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,1 Prozent, während sie im Vorjahr ebenfalls 4,1 Prozent betrug. Im Vergleich zum September 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 54 beziehungsweise 1,3 Prozent.
  • Geschäftsstellenbereich Cloppenburg: Mit 2537  Personen waren 64 Arbeitslose beziehungsweise 2,5 Prozent weniger gemeldet als im August. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent, während sie im Vorjahr ebenfalls 3,6 Prozent betrug. Im Vergleich zum September 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 39 beziehungsweise 1,6 Prozent.
  • Geschäftsstellenbereich Friesoythe: Mit 1643 Personen waren 8 Arbeitslose beziehungsweise 0,5 Prozent mehr gemeldet als im August. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 5,0 Prozent, während sie im Vorjahr 5,1 Prozent betrug. Im Vergleich zum September 2021 stieg die Arbeitslosigkeit um 15 beziehungsweise 0,9 Prozent.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Das sind die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Oldenburger Münsterland - OM online