Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Das Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre feiert seinen 50.

2021 gibt es noch bis Ende Oktober ein kleines Jubiläumsprogramm unter dem Motto "50+1 Aktionen und Erlebnisse". Das große Fest im eigentlichen Festjahr musste pandemiebedingt ausfallen.

Artikel teilen:
Organisierten das Jubiläumsprogramm: Maria Oloew (links) und Samantha Mut. Foto: Heinzel

Organisierten das Jubiläumsprogramm: Maria Oloew (links) und Samantha Mut. Foto: Heinzel

Ein großes Festwochenende mit Piratenfest war für 2020 geplant. Die Verantwortlichen rechneten mit rund 10.000 Besuchern. Doch dann kam die Corona-Pandemie und alles musste abgesagt werden.

Nun, ein Jahr später, wird der 50. Geburtstag des Erholungsgebietes Thülsfelder Talsperre (ETT) in etwas kleinerem Rahmen gefeiert. Noch bis Ende Oktober findet das Jubiläumsprogramm „50 + 1 Aktionen und Erlebnisse“ statt. „Die Resonanz auf die Veranstaltungen war sehr positiv“, sagt Maria Oloew vom ETT. Am 22. Oktober werde es zudem einen kleinen Festakt samt Präsentation einer Jubiläumsschrift geben.

"Wir bauen Tourismus bewusst in die Fachkräfteoffensive des Oldenburger Münsterlandes ein."Maria Oloew, Geschäftsführerin Zweckverband Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre

Hinter dem ETT steht ein Zweckverband mit Geschäftsführerin Maria Oloew. Sie ist seit 1993 beim Verband und seit 2000 in ihrer jetzigen Position tätig. Das Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre habe sich in den letzten Jahrzehnten sehr positiv entwickel, findet die Geschäftsführerin. Laut Wertschöpfungsanalyse habe der Tourismus in diesem Gebiet 2019 einen Bruttoumsatz von 147,27 Millionen Euro generiert. Davon entfallen 41 Prozent auf Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, 44 Prozent auf den Einzelhandel.

Der Tourismus sorge für ein kommunales Steueraufkommen von 3,2 Millionen Euro, erläutert Oloew. Es gebe kaum einen Wirtschaftszweig, der nicht von Tourismus profitiere. Die touristische Infrastruktur mit ihrem Veranstaltungs- und Freizeitangebot erhöhe die Standortqualität und -attraktivität. „Wir bauen Tourismus bewusst in die Fachkräfteoffensive des Oldenburger Münsterlandes ein“, berichtet Maria Oloew.

"Seit 50 Jahren entwickeln wir jedes Jahr neue Angebote, aktuelle Werbemedien und führen Baumaßnahmen durch. Bei uns ist nie Stillstand."Maria Oloew, Geschäftsführerin Zweckverband Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre

2019 verzeichnete das Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre nach eigenen Angaben in gewerblichen Betrieben inklusive des touristischen Campings 354.785 Übernachtungen. Diese Zahl ging 2020 pandemiebedingt um 38,4 Prozent auf 218.458 Übernachtungen zurück.

„Die größte Herausforderung war definitiv Corona“, sagt Oloew. Jeden Tag habe sie über alle Bereiche hinweg mit dem Thema zu tun gehabt. Aber: Die Zwangspause sei genutzt worden, um neue Angebote zu entwickeln. Darunter das „Entdeckerbuch für kleine Abenteurer“ und die „Entdeckertouren“ für Familien. „Seit 50 Jahren entwickeln wir jedes Jahr neue Angebote, aktuelle Werbemedien und führen Baumaßnahmen durch. Bei uns ist nie Stillstand“, sagt Maria Oloew. Und: Direkt nach dem Ende des Lockdowns seien die Übernachtungszahlen wieder gestiegen. „Was mich optimistisch stimmt, das sind diese positiven Signale von den Übernachtungsanbietern“, sagt Maria Oloew.

Entdeckertouren: Rund um die Talsperre gibt es vieles mit dem Rad zu erkunden. Foto: Norbert KlockgetherEntdeckertouren: Rund um die Talsperre gibt es vieles mit dem Rad zu erkunden. Foto: Norbert Klockgether

Der Zweckverband Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre (ZVETT) wurde 1970 von den Städten Cloppenburg und Friesoythe sowie den Gemeinden Garrel und Molbergen gemeinsam mit dem Landkreis Cloppenburg gegründet. 1999 kamen die Gemeinden Bösel und Emstek sowie 2003 die Gemeinde Cappeln hinzu. Aufgabe des Verbandes ist es, damals wie heute, eine touristische Infrastruktur zu schaffen und sie instand zu halten sowie sich um die Landschaftspflege rund um die Thülsfelder Talsperre zu kümmern.

„Wir versuchen, am Puls der Zeit zu sein und alles in Ordnung zu halten und zu pflegen“, sagt Maria Oloew. Dazu verfüge der ZVETT über einen eigenen Bauhof mit 4 Mitarbeitern. Bei der Kontrolle des Knotenpunktsystems für Radwanderer werden sie von 12 ehrenamtlichen Wegewarten unterstützt. Dazu kommen weitere Aufgaben. Der Verband sei als Eigentümer auch unter anderem für den Unterhalt etwa des Wanderparkplatzes Nord, der Toilettengebäude „Seeblick“ und „Einhaus“, der Knotenpunktbeschilderung, der Wachcontainer samt Bootshaus der DLRG, des Waldspielplatzes in Dwergte und des Abenteuerspielplatzes Reservistenfort verantwortlich.

Für Veranstaltungen, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit wurde 2007 ein Verein gegründet. Die Stadt Friesoythe hatte dies vorgeschlagen. Der Verein hat mehr als  130 Mitglieder. Er ist beispielsweise verantwortlich für Anzeigen, Prospekte und Events. Zu den jährlichen Großereignissen gehört der Triathlon Thülsfelder Talsperre.

Die Landschaftspflege ist eine der Aufgaben des Zweckverbandes Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre. Foto: S. Muth, ZVETTDie Landschaftspflege ist eine der Aufgaben des Zweckverbandes Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre. Foto: S. Muth, ZVETT

Seit 2019 gibt es zudem einen gemeinsamen Markenauftritt aller 5 Erholungsgebiete des Oldenburger Münsterlandes unter dem Dach des Verbundes Oldenburger Münsterland. Hier gehe es darum, Synergieeffekte zu nutzen, wirbt der Verbund für sich. Das Erholungsgebiet Barßel & Saterland, das Erholungsgebiet Hasetal, die Ausflugsregion Nordkreis Vechta, das Erholungsgebiet Dammer Berge und das ETT seien durch eine eigene Farbe dennoch klar identifizierbar und kümmerten sich jeweils um die Ausgestaltung ihrer Angebote.

Der Zweckverband ETT hat zur Erfüllung seiner Aufgaben 2021 ein Budget von rund 800.000 Euro, welches zu einem großen Teil über eine Verbandsumlage gespeist wird. Die Höhe des Haushaltsvolumens wird jährlich neu festgelegt und ist zum Beispiel abhängig von den Investitionen in Baumaßnahmen. Der Verein finanziert sich aus den erwirtschafteten Einnahmen, durch Veranstaltungen und Führungen. Hinzu kommt ein Zuschuss durch den ZVETT. „Tourismus ist ein tolles Arbeitsfeld, in dem man sich kreativ einbringen kann“, sagt Maria Oloew und wird sich weiter für das Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre einsetzen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Das Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre feiert seinen 50. - OM online