Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Coronakrise: Mehr Arbeitslose im Oldenburger Münsterland

Die Pandemie sorgt auch auf dem heimischen Arbeitsmarkt für erhebliche Einschnitte, wie erstmals die Arbeitslosenzahlen und die Daten zur Kurzarbeit im April belegen

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa/Seidel

Symbolfoto: dpa/Seidel

„Üblicherweise erleben wir zu dieser Jahreszeit eine Frühjahrsbelebung in Verbindung mit sinkenden Arbeitslosenzahlen. In diesem Jahr bilden sich im April jedoch erstmalig die Auswirkungen der Coronakrise auf dem Arbeitsmarkt im Oldenburger Münsterland ab. Die Zahl der Arbeitslosen ist sprunghaft gestiegen und die Personalnachfrage der Betriebe ist deutlich gesunken“, sagt Tina Heliosch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Vechta. 

Betroffen sind alle Wirtschaftsbereiche und Personengruppen, ohne dass sich aktuell zum Vergleich zum Vormonat besondere Schwerpunkte abzeichnen. „Das mag in der jetzigen Situation überraschen, ist aber erklärbar: In den Branchen, in denen aufgrund der derzeitigen Einschränkungen nur bedingt oder gar nicht gearbeitet werden kann, nutzen viele Betriebe Kurzarbeit“, erläutert die Agentur-Chefin.

„Ohne die Kurzarbeit wären wesentlich mehr Menschen arbeitslos."Tina Heliosch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Vechta.

Insgesamt haben im Oldenburger Münsterland im April 2565 Betriebe für 31.812 Beschäftigte Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit Vechta angezeigt. Für Heliosch trotz der hohen Zahlen eine gute Nachricht in schwierigen Zeiten: „Ohne die Kurzarbeit wären wesentlich mehr Menschen arbeitslos." Im März waren es noch 344 Betriebe für 6.407 Beschäftigte und vor einem Jahr waren es fünf Betriebe für 27 Beschäftigte. Die Zahl der Anzeigen sagt allerdings noch nichts über die Inanspruchnahme der Kurzarbeit aus. Diese steht erst nach drei Monaten fest, wenn die Betriebe ihre tatsächliche Kurzarbeit mit der Agentur für Arbeit abgerechnet haben.

Die aktuellen Zahlen im Überblick:

  • Die Zahlen für das Oldenburger Münsterland: Mit 8141 Personen waren im April bei den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit und den Jobcentern Vechta und Cloppenburg 963 Arbeitslose bzw. 13,4% mehr gemeldet als im März. Im Vergleich zum April 2019 stieg die Arbeitslosigkeit um 1.707 Personen bzw. 26,5%. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,5 Prozentpunkte auf 4,4%, während sie im Vorjahr 3,5% betrug.
  • Die Zahlen für den Geschäftsstellenbereich Cloppenburg: Mit 2613 Personen waren im April bei der Geschäftsstelle Cloppenburg 308 Personen bzw. 13,4% mehr arbeitslos gemeldet als im März. Die aktuelle Arbeitslosenquote stieg um 0,5 Prozentpunkte auf 4,0%, während sie im Vorjahr 3,4% betrug.
  • Die Zahlen für den Landkreis Vechta: Mit 3789Personen waren 415 Personen bzw. 12,5% mehr arbeitslos gemeldet als im März. Im Vergleich zum April 2019 ist die Arbeitslosenzahl um 868 Personen bzw. 30,2% gestiegen. Die aktuelle Arbeitslosenquote stieg um 0,4 Prozentpunkte auf 4,2%, während sie im Vorjahr 3,3% betrug.
  • Die Zahlen für den Geschäftsstellenbereich Friesoythe: Mit 1789 Personen waren 241 Personen bzw. 15,6% mehr arbeitslos gemeldet als im März. Im Vergleich zum April 2019 ist die Arbeitslosenzahl um 421 Personen bzw. 30,8% gestiegen. Die aktuelle Arbeitslosenquote stieg um 0,7 Prozentpunkte auf 5,7%, während sie im Vorjahr 4,5% betrug.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Coronakrise: Mehr Arbeitslose im Oldenburger Münsterland - OM online