Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Big Dutchman investiert 10 Millionen Euro in Neubau

Die Pandemie hat an den Plänen nichts geändert. Das Unternehmen will 2021 den Grundstein für ein Verwaltungsgebäude in Vechta-Calveslage legen.

Artikel teilen:
Großzügige Planung für den Hauptsitz in Calveslage: Der Neubau soll über eine Nutzfläche von rund 4500 Quadratmeter verfügen und neben Empfang, Konferenz- und Besucherräumen auch Platz für bis zu 160 Mitarbeiter bieten. Zeichnung: Thieken & Partner

Großzügige Planung für den Hauptsitz in Calveslage: Der Neubau soll über eine Nutzfläche von rund 4500 Quadratmeter verfügen und neben Empfang, Konferenz- und Besucherräumen auch Platz für bis zu 160 Mitarbeiter bieten. Zeichnung: Thieken & Partner

Die Änderung des Bebauungsplans ist nahezu vollzogen. Der Ausschuss für Umwelt, Planung und Bauen der Stadt Vechta hat bereits seine Zustimmung gegeben. Was zum Abschluss des beschleunigten Verfahrens lediglich noch fehlt, ist der Satzungsbeschluss durch den Stadtrat. Dann hat Big Dutchman freie Hand für sein millionenschweres Bauvorhaben. Das Unternehmen will am Hauptsitz in Calveslage ein neues Empfangs- und Verwaltungsgebäude errichten.

Der erste Spatenstich auf dem Gelände nahe der Bundesstraße 69 soll Mitte 2021 erfolgen. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 vorgesehen, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilt. Der Neubau soll über eine Nutzfläche von rund 4500 Quadratmeter verfügen und neben Empfang, Konferenz- und Besucherräumen auch 130 bis 160 Arbeitsplätze beherbergen. Die Investitionssumme wird mit etwa 10 Millionen Euro beziffert.

"Wir sind tief in Vechta-Calveslage verwurzelt, denken langfristig und blicken weiter positiv in die Zukunft."Big-Dutchman-Vorstand Bernd Meerpohl

„Dieser Neubau ist nach unserem Betriebsrestaurant das letzte unserer Bauprojekte, mit denen wir hier an unserem Stammsitz zukunftsorientiert perfekte Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiter schaffen möchten“, erklärt Big-Dutchman-Vorstand Bernd Meerpohl und fügt hinzu: „Das Thema mag zu diesem Zeitpunkt erstaunen, doch die Planungen laufen bereits seit mehreren Jahren. Wir sind tief in Vechta-Calveslage verwurzelt, denken langfristig und blicken weiter positiv in die Zukunft. Daran hat auch die Pandemie nichts geändert.“

Das bisherige Empfangs- und Verwaltungsgebäude wurde in den 1960er Jahren errichtet und genügt nach Auffassung des Unternehmens trotz einiger Sanierungsmaßnahmen nicht mehr den Ansprüchen an einen modernen Firmensitz. Deswegen hat Big Dutchman einen Architektenwettbewerb für den Neubau ausgeschrieben. Der siegreiche Entwurf stammt vom Architekturbüro Thieken & Partner aus Dorsten.

Altes Gebäude wird abgerissen

„Die Planer überzeugten mit einem durchdachten Gesamtkonzept, das sich hervorragend in die bestehenden Strukturen einfügt und das Meerpohlsche Bauernhaus optimal in Szene setzt“, heißt es. Der alte Baum- und Waldbestand soll weitestgehend erhalten bleiben, Ausgleichsmaßnahmen sind auf einer Fläche an der Bakumer Straße vorgesehen. Das alte Gebäude soll erst nach der Fertigstellung des Neubaus abgerissen werden.

Big Dutchman gilt seit vielen Jahren als internationaler Marktführer bei Stalleinrichtungen und Fütterungsanlagen zur modernen Geflügel- und Schweinehaltung. Wie in vielen anderen Unternehmen, sind auch in Calveslage die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren. „Wir konnten unsere Ziele zwar bei Weitem nicht erreichen und glauben auch, dass es im nächsten Jahr nicht besser wird. Aber Gott sei dank ist der große Einbruch ausgeblieben und wir konnten am Ende das letzte Geschäftsjahr mit dem fast gleichen Umsatz abschließen“, erklärt Meerpohl.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Big Dutchman investiert 10 Millionen Euro in Neubau - OM online