Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Arbeitsmarkt im Oldenburger Münsterland erholt sich langsam

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juni dank der Personalnachfrage in den Betrieben weiter gesunken. Die Quote liegt nun bei 4,0 Prozent. Wer einen Ausbildungsplatz sucht, hat noch gute Chancen.

Artikel teilen:
Gute Nachrichten aus der Agentur für Arbeit in Vechta: Es gibt weniger Arbeitslose als im Mai. Vor allem im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen deutlich gesunken. Foto: Speckmann

Gute Nachrichten aus der Agentur für Arbeit in Vechta: Es gibt weniger Arbeitslose als im Mai. Vor allem im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen deutlich gesunken. Foto: Speckmann

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Nach der üblichen Frühjahrsbelebung hält die positive Entwicklung weiter an. Die Arbeitslosigkeit im Oldenburger Münsterland ist im Juni weiter gesunken. Es sind vor allem deutlich weniger Menschen ohne Job als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Arbeitskräftenachfrage der heimischen Unternehmen zieht weiter an, wie die Agentur für Arbeit am Mittwoch mitteilt.

"Der Arbeitsmarkt im Oldenburger Münsterland stabilisiert sich im Juni weiter. Die Folgen der Corona-Krise sind zwar weiterhin spürbar, die Anzeichen einer Erholung nehmen jedoch immer mehr zu", stellt Tina Heliosch, Leiterin der Agentur für Arbeit Vechta, in einer Pressemitteilung fest. Sie weist ferner darauf hin, dass auf dem heimischen Ausbildungsmarkt derzeit Hochbetrieb herrscht. Es gibt noch viele freie Ausbildungsstellen.

"Die Chancen für Jugendliche, noch in diesem Jahr einen Ausbildungsplatz im Oldenburger Münsterland zu finden, sind ausgesprochen gut."Tina Heliosch, Leiterin der Agentur für Arbeit Vechta

"Die Chancen für Jugendliche, noch in diesem Jahr einen Ausbildungsplatz im Oldenburger Münsterland zu finden, sind ausgesprochen gut. Die Nachfrage der Betriebe nach Azubis ist höher als die Zahl der Ausbildungssuchenden. Diese Situation erhöht auch die Chancen für Jugendliche, die bislang noch unentschlossen sind. Vor dem Hintergrund niedriger Infektionswerte sollten die verbleibenden Wochen bis zum Ausbildungsbeginn für Betriebspraktika genutzt werden", rät Heliosch.

Bei den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit sowie den Jobcentern Vechta und Cloppenburg waren im Juni insgesamt 7.687 Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 4,0 Prozent. Im Juni 2020 lag der Wert noch bei 4,6 Prozent. Zum Vergleich: Auf Bundesebene sind rund 2,614 Millionen Menschen ohne Job. Die Quote ist um 0,2 Punkte auf 5,7 Prozent gefallen (Vorjahr: 6,2 Prozent).

Ergänzend zur gesetzlich definierten Zahl der Arbeitslosen veröffentlicht die Agentur wieder Angaben zur Unterbeschäftigung im Oldenburger Münsterland. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber zum Beispiel im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Nach vorläufigen Angaben waren im Juni einschließlich der arbeitslos Gemeldeten insgesamt 10.013 Menschen unterbeschäftigt. Das sind 7,8 Prozent weniger als im Juni 2020.

Anzeigen für Kurzarbeit auf niedrigem Niveau

Die Zahl neuer Anzeigen über konjunkturelle Kurzarbeit hatte nach dem Höchststand im Frühjahr 2020 in den Folgemonaten deutlich abgenommen. Seit November war aber wieder ein merklicher Anstieg zu verzeichnen. Nun stabilisieren sich die Anzeigen auf niedrigem Niveau, wie die Agentur feststellt. Im Juni zeigten 39 Betriebe aus dem Oldenburger Münsterland Kurzarbeit für 418 Beschäftigte neu an.

Der überwiegende Teil der Anzeigen entfällt auf Betriebe, die bereits zu einem vorherigen Zeitpunkt Kurzarbeit angezeigt haben. Um zukünftige Ansprüche zu wahren, muss die Anzeige, wenn mindestens 3 Monate keine Abrechnung der Kurzarbeit erfolgt ist, erneuert werden. "Die geschieht in vielen Fällen aktuell vorsorglich", erläutert die Arbeitsagentur die Vorgehensweise in den Betrieben.

Rückblickend wurde seit April 2020 für 62.384 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Die Zahl sagt aber noch nichts über die Inanspruchnahme der Kurzarbeit aus. Diese steht jeweils erst nach 3 Monaten fest, wenn die Betriebe ihre tatsächliche Kurzarbeit mit der Agentur für Arbeit abgerechnet haben. Hier liegen nun die Ergebnisse für Dezember vor: Im Oldenburger Münsterland haben 1.172 Betriebe für insgesamt 6.697 Arbeitnehmer Kurzarbeit abgerechnet.

76,3 Prozent mehr Stellen als im Vorjahr gemeldet

Unterdessen steigt der Bedarf an Arbeitskräften in der heimischen Region. Dem Arbeitgeberservice wurden im Juni 848 neue Stellen zur Besetzung gemeldet. Das sind satte 76,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Nach Angaben der Experten ist die für Juni eher ungewöhnlich hohe Zahl inklusive der Steigerung zum Vorjahr auf Nachholeffekte, ausgelöst durch die zurückgehenden Infektionszahlen, zurückzuführen. Die neuen Stellen wurden zuletzt primär für die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften, den Einzelhandel sowie die Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln gemeldet.


Die Arbeitsmarkt-Zahlen im Detail:

  • Oldenburger Münsterland: Mit insgesamt 7687 Personen waren im Juni  246 Arbeitslose bzw. 3,1% weniger gemeldet als im Mai. Die Arbeitslosenquote sank zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 4,0%, während sie im Vorjahr 4,6% betrug Im Vergleich zum Juni 2020 sank die Arbeitslosigkeit um 972 bzw. 11,2%.
  • Landkreis Vechta: Mit insgesamt 3.243 Personen waren im Juni 166 Arbeitslose bzw. 4,9% weniger gemeldet als im Mai. Die Arbeitslosenquote sank zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 3,6%, während sie im Vorjahr 4,5% betrug. Im Vergleich zum Juni 2020 sank die Arbeitslosigkeit um 792 bzw. 19,6%.
  • Landkreis Cloppenburg: Mit insgesamt 4.444 Personen waren im Juni 80 Arbeitslose bzw. 1,8% weniger gemeldet als im Mai. Die Arbeitslosenquote sank zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 4,4%, während sie im Vorjahr 4,6% betrug. Im Vergleich zum Juni 2020 sank die Arbeitslosigkeit um 180 bzw. 3,9%.
  • Geschäftsstelle CloppenburgMit insgesamt 2.760 Personen waren im Juni  49 Personen bzw. 1,7% weniger arbeitslos gemeldet als im Mai. Die aktuelle Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 4,0%, während sie im Vorjahr 4,2% betrug.
  • Geschäftsstelle Friesoythe: Mit insgesamt 1.684 Personen waren im Juni 31 Personen bzw. 1,8% weniger arbeitslos gemeldet als im Mai. Die aktuelle Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 5,2%, während sie im Vorjahr 5,6% betrug. Im Vergleich zum Juni 2020 sank die Arbeitslosenzahl um 102 Personen bzw. 5,7%.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Arbeitsmarkt im Oldenburger Münsterland erholt sich langsam - OM online