Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Arbeitslosigkeit ist im Juli leicht gestiegen

Die Pandemie wirkt sich weiter auf den Arbeitsmarkt im Oldenburger Münsterland aus. Die Zahlen stiegen im Juli zwar nur leicht - liegen aber deutlich höher als vor einem Jahr.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Von einer kompletten Trendumkehr auf dem hiesigen Arbeitsmarkt möchte Tina Heliosch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Vechta, am Donnerstag nicht sprechen. Die Arbeitslosenzahlen im Oldenburger Münsterland sind zwar im Vergleich zu Juni nur leicht gestiegen. Blickt man aber auf den Vorjahreswert, so wird deutlich: Die Corona-Krise schlägt sich weiterhin deutlich auf die Jobs in den Kreisen Cloppenburg und Vechta nieder. 

Mit 8875 Personen waren im Juli im gesamten Oldenburger Münsterland  216 Arbeitslose (2,5%) mehr gemeldet als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2019 stieg die Arbeitslosigkeit um 1859 (26,5%).

"In Cloppenburg ist der Bausektor stärker vertreten, der bisher gut durch die Krise gekommen ist."Tina Heliosch, Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Vechta

Immer noch seien viel mehr Menschen arbeitslos oder in Kurzarbeit und gleichzeitig wesentlich weniger freie Stellen von den Betrieben gemeldet worden als in den Vorjahren. Vergleicht man beide Landkreise, so steht Cloppenburg etwas besser da, als die Nachbarn in Vechta. "In Cloppenburg ist der Bausektor stärker vertreten, der bisher gut durch die Krise gekommen ist. In Vechta sind beispielsweise die Gastronomie, Touristikbranche und Kunststoffverarbeitung stärker vertreten, die spürbare Einbußen hinnehmen mussten“, erläutert Heliosch.

Die Zahlen im Überblick:

  • Mit 4157 Personen waren im Landkreis Vechta 122 Arbeitslose (3%) mehr gemeldet als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2019 stieg die Arbeitslosigkeit um 1059 (34,2%).
  • Mit 4718 Personen waren im Landkreis Cloppenburg 94 Arbeitslose (2%) mehr gemeldet als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2019 stieg die Arbeitslosigkeit um 800 (20,4%).
  • Mit 2901 Personen waren im Geschäftsstellenbereich Cloppenburg 63 Arbeitslose (2,2%) mehr gemeldet als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2019 stieg die Arbeitslosigkeit um 488 (20,2%).
  • Mit 1817 Personen waren im Geschäftsstellenbereich Friesoythe 31 Arbeitslose (1,7%) mehr gemeldet als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2019 stieg die Arbeitslosigkeit um 312 (20,7%).

Über 48.000 Arbeitnehmer von Kurzarbeit betroffen

Das Thema Kurzarbeit bleibt auch im Oldenburger Münsterland weiter ein Thema.  Im Juli hätten 50 Betriebe aus dem Oldenburger Münsterland Kurzarbeit für 1390 Beschäftigte angezeigt, wie die Arbeitsagentur am Donnerstag mitteilte. Seit Beginn der Pandemie im März seien damit 48.163 Arbeitnehmer in 3510 Betrieben von Kurzarbeit betroffen. Dies ist allerdings nur eine Momentaufnahme. Konkrete Angaben zur Kurzarbeit können erst nach drei Monaten gemacht werden, wenn die Betriebe die tatsächliche Kurzarbeit mit der Arbeitsagentur abrechnen. Belastbare Zahlen werden im September erwartet.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Arbeitslosigkeit ist im Juli leicht gestiegen - OM online