Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Anleger müssen sich an geringere Rendite gewöhnen

Interview mit Andreas Köster von der globalen Vermögensverwaltung der schweizerischen Großbank UBS: Der Geldexperte spricht über Minuszinsen und Anlagestrategien.

Artikel teilen:
Der in Fladderlohausen aufgewachsene Andreas Köster an seinem Arbeitplatz: Der Vermögensverwalter ist verantwortlich für die Portfolio-Strukturierung im weltweiten Vermögensmanagement der Schweizer Großbank UBS. Foto:  Köster

Der in Fladderlohausen aufgewachsene Andreas Köster an seinem Arbeitplatz: Der Vermögensverwalter ist verantwortlich für die Portfolio-Strukturierung im weltweiten Vermögensmanagement der Schweizer Großbank UBS. Foto: Köster

Herr Köster, als Vermögensberater sitzen Sie gerade auf einem Haufen Geld, der in Anleihen steckt, und sich nicht verzinst. Schaffen Sie noch Rendite?
Wir nehmen das, was uns der Markt an Gelegenheiten gibt. Historisch gibt es eben die 2 Vermögenssäulen, auf der einen Seite die klassischen Forderungspapiere als bislang sicheres Investment, also Staatsanleihen oder Pfandbriefe, auf der anderen Seite die volatilen Investments, wozu Aktien, Immobilien und Rohstoffe gehören. Über 40 Jahre lang gab es in beiden Säulen, in allen 4 Anlageklassen, eine positive Rendite und je nach Risikoneigung mehr oder weniger einen Inflationsausgleich.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Anleger müssen sich an geringere Rendite gewöhnen - OM online