Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

12.000 Puten müssen wegen Vogelpest getötet werden

Auf einem Geflügelhof in Goldenstedt fielen sechs tote Vögel dem Vogelgrippevirus zum Opfer. Es ist der dritte Ausbruch der Vogelgrippe im Landkreis Vechta im Dezember.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Wegen der Vogelgrippe müssen 12.000 Puten auf einem Geflügelhof in Goldenstedt getötet werden. Wie der Landkreis Vechta am Samstag mitteilte, fielen sechs tote Vögel auf dem Hof dem Vogelgrippevirus H5N8 zum Opfer. Das niedersächsische Lebensmittel- und Veterinäramt (Laves) habe die Ergebnisse von Schnelltests bestätigt. Die Tötung des großen Tierbestands wurde für Sonntag vorbereitet. Der Fall in Goldenstedt sei der dritte Ausbruch der Vogelgrippe im Landkreis Vechta im Dezember, hieß es. In den letzten sieben Tagen seien schon 9500 Puten und 35.000 Legehennen getötet worden.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

12.000 Puten müssen wegen Vogelpest getötet werden - OM online