Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Zwei CLP-Derbys im Fußball-Bezirkspokal

Kreisligist FC Sedelsberg fordert am Sonntag den Landesligisten Hansa Friesoythe. Zudem trifft der SV Thüle auf den TuS Emstekerfeld. Auch Bevern, Altenoythe, Emstek und Garrel sind im Einsatz.

Artikel teilen:
Pflichtsieg im Nachbarduell? Keven Oltmer (rechts) reist mit Hansa Friesoythe in der ersten Pokalrunde zum FC Sedelsberg. Foto: Langosch

Pflichtsieg im Nachbarduell? Keven Oltmer (rechts) reist mit Hansa Friesoythe in der ersten Pokalrunde zum FC Sedelsberg. Foto: Langosch

Das lange Warten hat ein Ende. Nach der langen Corona-Zwangspause geht es für die heimischen Fußballer endlich mal wieder um etwas Zählbares. In der ersten Runde des Bezirkspokals sind am Sonntag acht Mannschaften aus dem Kreis Cloppenburg im Einsatz. 

FC Sedelsberg - Hansa Friesoythe: „Natürlich ist Hansa der eindeutige Favorit“, sagt Sedelsbergs neuer Trainer Marcel Schröder, der die Partie mit gemischten Gefühlen angeht. „Einerseits freut sich die Mannschaft auf so ein Spiel, andererseits kann es für uns auch eine derbe Niederlage geben.“ Folglich geht der Coach die Begegnung wohl eher defensiv an. „Wir wollen lange die Null halten und werden alles dafür tun.“ Ganz chancenlos sieht Schröder sein Team allerdings auch nicht. „Man weiß ja nicht, mit welcher Mannschaft Hansa antritt. Vermutlich wird auch der zweite Anzug für uns stark genug sein, aber wir werden alles geben.“ Zumal dem FCS-Coach bis auf den verletzten Michael Renken alle Akteure zur Verfügung stehen. So hofft Schröder dem großen Nachbarn einen echten Pokalfight bieten zu können. „In Friesoythe ist Schützenfest, aber hoffentlich nicht bei uns. Vielleicht gibt es ja das Wunder von Sedelsberg“, schmunzelt der Sedelsberger Trainer. Sonntag, 15 Uhr. 

SV Thüle - TuS Emstekerfeld: Die Vorfreude auf das erste Pflichtspiel ist riesengroß. „Wir brennen auf diese Pokalpartie“, meint Sebastian Thunert, gemeinsam mit Michael Macke Trainer der Bezirksligafußballer vom SV Thüle. Diese haben mit dem Staffelrivalen TuS Emstekerfeld im Erstrundenmatch des Bezirkspokals einen Gegner von Format vor sich.  Die Thüler kommen mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein, schließlich haben sie in der Vorbereitung einige Erfolge gelandet. Nach drei Siegen während der Strücklinger Sportwoche bestreitet der SVT heute Abend das Finale. „Wir haben gut gespielt“, hält Thunert fest, weiß aber auch, dass die Gegner (SV Esterwegen, BW Ramsloh, und SV Harkebrügge) im Turnier „nur“ in der Kreisliga spielen. „Da wird der TuS ein anderes Kaliber“, meint Thunert. Auch die Emstekerfelder sind heiß auf diese Partie. „Es wird ein Spiel gegen einen starken Gegner. Danach wissen wir wirklich, wo wir stehen“, meint der sportliche Leiter des TuS, Torsten Kliefoth. Auch bei den Blau-Gelben ist die Personallage angespannt. Timo Beitelmann laboriert an einem Haarriss im Arm, Marco Claus konnte zuletzt nur Lauftraining absolvieren und Raphael Wedemeyer schlägt sich mit Knöchelbeschwerden herum. Sonntag, 14 Uhr. 

Pflichtspielstart im Pokal: Nico Thoben gastiert mit dem SV Bevern bei BW Lüsche. Foto: WulfersPflichtspielstart im Pokal: Nico Thoben gastiert mit dem SV Bevern bei BW Lüsche. Foto: Wulfers

SV Altenoythe – VfL Oldenburg II: SVA-Coach Christian Thölking trifft in der Partie auf einen alten Bekannten: Oldenburgs Trainer Steffen Janßen. „Ihn habe ich damals kennengelernt, als ich nach Oldenburg gekommen bin“, sagt der ehemalige VfB-Kicker. „Seitdem sind wir befreundet.“ Für mindestens 90 Minuten sind die beiden am Sonntag allerdings Gegner. Thölking rechnet mit einer schweren Aufgabe, auch weil er denkt, dass der eine oder andere Spieler aus dem Regionalliga-Team bei der Bezirksliga-Reserve aushelfen wird. Sicher verzichten muss er auf die verletzten Fabian Pfeiffer und Anatoli Root sowie auf Michal Wisiorek, der im Urlaub weilt. Sonntag, 15 Uhr.

SV Emstek – Sparta Werlte. „Für uns ist die Partie ein letzter sehr guter Test vor dem Punktspielstart in einer Woche“, sagt der Emsteker Übungsleiter Jörg Roth. Seine Mannschaft ist sich der Außenseiterrolle in der Begegnung gegen die klassenhöheren Emsländer durchaus bewusst, möchte aber für eine Überraschung sorgen. Johannes Pleye, der verletzt ist, und Tim Jost, der Teil des deutschen Medienteams bei den Olympischen Spielen in Tokio ist, stehen gegen die Emsländer nicht im SVE-Aufgebot. Sonntag, 15 Uhr.

BV Garrel – GVO Oldenburg: Auch wenn Garrels Coach Alket Zeqo die Begegnung gegen den GVO noch zur Vorbereitung auf die neue Serie zählt, fordert er einen Sieg: „Wir wollen schon eine Runde weiterkommen.“ Personell kann er fast aus dem Vollen schöpfen. Nur Patrick Looschen (gesperrt) ist gegen die Oldenburger nicht dabei. Sonntag, 15 Uhr.

BW Lüsche - SV Bevern: SVB-Trainer Olaf Blancke erwartet nach der 3:5-Testspielniederlage gegen den VfL Oythe eine Leistungssteigerung. Aus einem einfachen Grund: "Ich kann nicht verlieren."

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Zwei CLP-Derbys im Fußball-Bezirkspokal - OM online