Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

„Wie Weihnachten“: SFN Vechtas Damen sind zurück in der Halle

Der Handball-Drittligist ist in die Vorbereitung gestartet. Ein Highlight steht schon fest: Bundesligist VfL Oldenburg kommt zu einem Testspiel nach Vechta.

Artikel teilen:
Bereit für den Re-Start: Luca Vodde von SFN. Foto: Schikora

Bereit für den Re-Start: Luca Vodde von SFN. Foto: Schikora

Die sinkenden Corona-Zahlen machen es möglich: Auch die Drittliga-Handballerinnen von SFN Vechta haben das Hallentraining wieder aufgenommen. Zum ersten Mal seit über einem halben Jahr – genauer gesagt seit dem 2. November – versammelte Trainer Kai Freese sein Team in der vergangenen Woche wieder zu einer Übungseinheit in der Halle West, zunächst noch mit Test, Luca-App und Hygienekonzept.

„Es war wie Weihnachten. Alle haben sich gefreut“, berichtete Kai Freese. Auch er ist froh, endlich ins sportliche Tagesgeschäft zurückkehren und in die Vorbereitung auf die Saison 2021/22 einsteigen zu können. Freese plant zwei sechswöchige Vorbereitungsblöcke. Die Saison soll dann nach seinen Informationen am 26. August oder 4. September beginnen. Eine Staffeleinteilung gibt es noch nicht. Zurzeit werden noch die Aufsteiger aus den Oberligen und der letzte Aufsteiger in die 2. Bundesliga ermittelt.

Davon unabhängig hat Freese die ersten Eckdaten der Vorbereitung festgezurrt. Und ein erstes Highlight steht auch schon fest: Am 6. August (Freitag) kommt Bundesligist VfL Oldenburg zu einem Testspiel nach Vechta. „Wir hoffen natürlich mit Zuschauern“, sagt Freese. Fix sind auch bereits die Teilnahme an einem Turnier in Raalte in den Niederlanden (8. August), ein Auswärtsspiel bei Zweitligist TV Beyeröhde Wuppertal (15. August) und ein Heimspiel gegen den Drittliga-Rivalen TV Oyten am 21. August.

Die Personalplanungen für die Spielzeit 2021/22 hat Kai Freese noch nicht ganz abgeschlossen. Zusätzlich zu den Verpflichtungen von Malin Pods und Leonie Schreiber von Werder Bremen ist der Coach noch dabei, eine Torfrau nach Vechta zu lotsen. Weitere Verstärkungen sind nicht ausgeschlossen. Dies hängt im Einzelfall auch von Faktoren wie der Wahl des Studienortes ab. Vorerst nur für Einsätze in der zweiten Mannschaft ist die junge Garrelerin Maylin Aumann vorgesehen. Als Perspektivspielerin trainiert sie aber bereits bei der Ersten mit.

Zehn A-Jugendliche schließen sich als Gastspielerinnen dem TVD an

In der weiblichen A-Jugend kooperiert SFN Vechta unterdessen in der kommenden Saison mit dem TV Dinklage. Die zehn Vechtaer A-Juniorinnen werden sich per Gastspielrecht dem TVD anschließen. „Wir haben einfach nicht genügend Spielerinnen. So haben wir die Möglichkeit, zusammen mit Dinklage in der Landesliga zu spielen“, erklärt SFN-Abteilungsleiter Jörn Borchardt. Auch die angespannte Hallensituation in Vechta werde durch diese Maßnahme etwas entspannt.

Der Vechtaer Michael Franzke wird die SFN-Mädchen nach Dinklage begleiten und das Team zusammen mit Jan Herzog vom TVD trainieren. „Das Ganze gilt nur für ein Jahr und die Spielerinnen sind weiterhin Mitglied bei SFN“, betont Jörn Borchardt: „Der Grund ist: Wir wollen den Spielerinnen die Möglichkeit geben, leistungsgerecht zu trainieren und in der Liga mit einer konkurrenzfähigen Mannschaft zu spielen.“

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

„Wie Weihnachten“: SFN Vechtas Damen sind zurück in der Halle - OM online